Anzeige

„Gute Leistung in Heimspielen gezeigt“

Wollen wieder jubeln: (v.l.) Mirko Boland, Benjamin Kessel, Mushaga Bakenga. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht Braunschweig erwartet am Sonnabend (13 Uhr) im Stadion Greuther Fürth.

Von Elmar von Cramon, 14.10.2014.

Braunschweig. Wenn am Sonnabend um 13 Uhr die Fußball-Zweitligapartie zwischen Eintracht und Greuther Fürth angepfiffen wird, stehen sich zwei Mannschaften gegenüber die in dieser Spielzeit in einer ähnlichen Situation stecken.

Vor heimischer Kulisse werden meist gute Leistungen abgerufen, auswärts gelingt es dagegen selten, Zählbares mit auf den Heimweg zu nehmen. „Man kann die beiden Mannschaften durchaus vergleichen, vor allem, weil dort wie bei uns ein ’sanfter Umbruch‘ eingeleitet worden ist“, so Torsten Lieberknecht. „Hohe Qualität, die auswärts aber nur phasenweise zu sehen ist.“
Der Eintracht-Coach hätte nichts dagegen, wenn sich beide Serien noch ein weiteres Wochenende fortsetzen würden, möchte im Hinblick auf die Ende Oktober anstehenden Auswärtsaufgaben bei 1860 München und im DFB-Pokal bei Kickers Würzburg endlich auch auswärts „Ergebniskonstanz“ in die Darbietungen seiner Mannschaft bringen: „Wir haben zuletzt in den Heimspielen gute Leistungen gezeigt und müssen die positiven Dinge aus den Heimspielen auch auswärts festigen.“
Die beiden Niederlagen aus den Gastspielen in Hamburg und Ingolstadt seien kritisch analysiert worden, haben laut Lieberknecht aber in der Länderspielpause keine Veranlassung gegeben, „die Dinge völlig anders als zuvor anzugehen“. Ein externes Testspiel war von den Eintracht-Verantwortlichen zwar in Erwägung gezogen worden, der mögliche Gegner zögerte jedoch zu lange mit seiner Zusage, sodass ein interner Test veranstaltet wurde: „Dabei haben wir vier U19-Akteure und Max Sauer aus der U23 unter die Lupe genommen und sind im Rhythmus geblieben“, ist der 41-Jährige zufrieden.
Offen ist derzeit noch, ob neben den Langzeitverletzten Jan Hochscheidt, Torsten Oehrl und Jan Washausen noch weitere Akteure ausfallen. Deniz Dogan, den Ellenbogenbeschwerden plagen, könnte ebenfalls ausfallen. Raffael Korte der aus dem Ingolstadt-Spiel eine Fußblessur davongetragen hatte, stieg gestern aber wieder in den Trainingsbetrieb ein.
Heute sollen Salim Khelifi, Mushaga Bakenga und Havard Nielsen, die von ihren Länderspieleinsätzen zurückerwartet werden, folgen. Letzterer hatte Norwegen in der EM-Qualifikation den 2:1-Siegtreffer gegen Bulgarien beschert, während Khelifi in der Schweizer U21 gegen Polen sowie Bakenga in der norwegischen U23 gegen die Ukraine im Einsatz waren.
So könnten sie spielen: Gikiewicz - Reichel, Correia, Decarli, Kessel - Boland, Vrancic (R. Korte) - Zuck, Hedenstad - Bakenga (Ademi), Nielsen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.