Anzeige

Grasleben feiert seinen jung gebliebenen TSV

Bis weit nach Mitternacht spielten am Freitagabend zehn Mannschaften beim TSV Grasleben um den Wanderpokal. Fotos: Eric Beyen
 
Menschenkicker – nach einer langen Fußballnacht und einer weiteren langen Nacht mit Disco vor Augen ein hartes Stück Arbeit für die Beteiligten.

Der Turn- und Sportverein wird 125 Jahre – Ein Bürgerfrühstück mit 200 Gästen ist Höhepunkt der Feierlichkeiten – Rund 1000 Mitglieder.

Von Erik Beyen, 02.08.2017.

Grasleben. 125 Jahre – so lange besteht inzwischen der Turn- und Sportverein Grasleben von 1892, ein Jubiläum, das trefflich gefeiert wurde, und zwar nicht nur intern, sondern mit allen Menschen Graslebens und Umgebung. Am Wochenende fand der Höhepunkt der Feierlichkeiten statt. Eingebunden war das traditionelle Dörflifest in einer Lightversion, sozusagen in Blau-gelb gehalten, in etwas Kommers auf dem Sportplatz.

Los ging es am Freitag mit einem Mitternachtsturnier der Fußballer. Am Samstag dann das beliebte Menschenkicker-Turnier mit Disco am Abend, und am Sonntag schließlich kamen sie alle zum gemeinsamen Frühstück zusammen, der TSV und seine Ehrengäste. Grasleben feierte seinen TSV.

Rund 1000 Menschen aus Grasleben und Umgebung sind im Verein organisiert, eine Zahl, die er dank moderner Ausrichtung seit Jahren recht stabil hält, wie der Vorsitzende Dirk Jäger in einem Gespräch am Rande der Feierlichkeiten erklärte. So hätten Gesundheitssportarten oder auch der Fitnessraum enormen Zuwachs. In gewisser Weise also eine moderne Rückkehr zu den Wurzeln, denn die liegen im „Turnverein Jahn“, gegründet 1892. Erst 1921 fusionierten der Turnverein und der Ballsportverein zum „Turn- und Sportverein“.

Es war die Geschichte des Vereins und dessen Stellung zwischen Tradition und Moderne, die Hans-Rudolf Thieme in seiner Laudatio zum Bürgerfrühstück am Sonntag besonders beschäftigte. Vor Ehrengästen aus Politik und Gesellschaft hob er die wichtigsten Stationen, verdiente Mitglieder und ein schwer modernes Werk, nämlich die Chronik des Vereins in Form eines dicken Buches, hervor. 161 Seiten, fester Einband – für zehn Euro ist das Buch in der Geschäftsstelle des Vereins im Forsthaus Grasleben zu haben.

Das Wochenende stellte den Abschluss einer sportlichen Woche mit der Eintracht-Fußballschule dar, beginnend mit dem Mitternachtsturnier am Freitag, wobei der Begriff purer Ernst war. Zehn Mannschaften spielten tatsächlich den Wanderpokal des TSV bis nach Mitternacht unter sich aus. Am Samstag traten sie dann alle wieder gegeneinander an, diesmal im Menschenkicker-Turnier, nach dem Mitternachtsturnier Schwerstarbeit bei heißem Wetter, und das eine weitere lange Nacht vor Augen: Abends war Disco im Zelt angesagt.

Der Sonntag gehörte in erster Linie den Ehrengästen, die der TSV zum Bürgerfrühstück eingeladen hatte, darunter Graslebens Bürgermeisterin Veronika Koch. Sie brachte den Charakter des Festes und des Vereins auf den Punkt. „Ich bin dankbar, dass Ihr nicht unter Euch feiert, sondern mit allen zusammen“, sagte sie. Bis auf das Bürgerfrühstück waren sämtliche Aktionen der Jubiläumsfeierlichkeiten kostenlos, etwa der Eintritt zur Disco am Samstagabend.

Und wie in Grasleben üblich, waren auch diesmal andere Vereine und Organisationen am Fest beteiligt, etwa die Schützen und die Landwehr. Das Miteinander ist eng: Der Kreissportbund stellte seine Kletterwand kostenlos zur Verfügung.
Auf die Teller der etwa 200 Frühstücksgäste kam übrigens Deftiges mit Brötchen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.