Anzeige

Grant kommt und Lockett geht

Keaton Grant (l.) attackiert Oldenburgs Chris Kramer, mit dem er früher gemeinsam für die Purdue University spielte. Foto: Eibner

Basketball-Bundesliga: Mit Keaton Grant haben sich die Löwen einen starken Scorer geangelt.

Von Christoph Matthies, 04.08.2015.

Braunschweig. Nachdem Ende vergangener Woche mit Josh Gasser ein Spieler verpflichtet wurde, der an seiner letzten Station besonders defensiv glänzte, hat Braunschweigs Basketball-Bundesligist gestern auch offensiv noch einmal nachgelegt. Der US-Guard Keaton Grant ist BBL-Fans bereits ein Begriff. Für Ludwigsburg war der 28-Jährige in der vorletzten Saison mit 15,6 Zählern pro Partie der viertbeste Punktesammler der Liga.

„Er kann von verschiedenen Positionen des Feldes punkten“, sagt Löwen-Cheftrainer Raoul Korner über seinen Neuzugang, dessen größte Stärke es sei, den Korb anzugreifen. „Wir haben bereits einige exzellente Dreierschützen. Deswegen haben wir jetzt einen Spieler gebraucht, der aggressiv den Korb attackiert und Platz für die Schützen schafft.“ Korner beschreibt den 1,93-Meter-Mann aus Florida als variablen Spieler, der defensiv wie offensiv auf drei Positionen spielen und damit auch den Aufbau übernehmen könne. „Meine Idee war es, unsere Kreativität zu erhöhen.“ Im vergangenen Jahr hätte oft eine zu große Last auf Dru Joyce gelegen. Mit Derek Needham, Josh Gasser, Martin Bogdanov und nun Keaton Grant könne man die Playmaking-Aufgaben in Zukunft besser verteilen.

Nach einer starken Saison als Topscorer im Ludwigsburger Playoff-Team wechselte Grant 2014 in Italiens erste Liga nach Trient. „Im Sommer ist er dann Vater geworden und hat seine komplette Trainingsroutine seiner Vaterschaft geopfert“, erklärt der Löwen-Coach die zuletzt schwächeren Leistungen, die den Löwen nun in die Karten gespielt hätten. „Wäre er in Italien auch explodiert, hätten wir ihn nicht bekommen“, stellt Korner fest und hofft, dass der Neue an seine BBL-Leistungen anknüpfen kann.

Nachdem Grant für ein Jahr bei den Löwen unterschrieben hat, ist die erhoffte Weiterbeschäftigung von Trent Lockett nun endgültig vom Tisch. „Das ist schade. Wir haben uns bis zum Schluss um ihn bemüht“, sagt Korner. Wie Lockett sei aber auch Grant extrem athletisch und ein starker Verteidiger. Punkten kann er eh. „Aber er soll uns helfen Spiele zu gewinnen. Ob er dritt-, fünft- oder siebtbester Scorer der Liga wird, ist mir völlig Wurscht.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.