Anzeige

Glückwunsch: Grizzlys haben wieder das Finale erreicht

Schlussjubel: Cheftrainer Pavel Gross und seine Grizzlys freuen sich über den Finaleinzug. regios24

Eishockey: Wolfsburger Erstligist trifft im Endspiel auf den amtierenden deutschen Meister EHC RB München – Erstes Spiel am Sonntag auswärts.

Wolfsburg, 07.04.2017.


Glückwunsch, Grizzlys! Der Erstligist aus Wolfsburg hat wieder das Playoff-Finale in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht. Dort kommt es nun zu einer Neuauflage des Vorjahresfinals zwischen dem amtierenden deutschen Meister EHC RB München und den Mannen von Trainer Pavel Gross.

Das erste Spiel der Best of Seven-Serie steigt am Sonntag (16.45 Uhr) in München, das erste Match vor heimischer Kulisse bestreiten die Grizzlys dann am Dienstag (19 Uhr) in der Eis-Arena.

Ihren zweiten Matchball haben die Wolfsburger im Halbfinale gegen die Nürnberg Ice Tigers vor heimischem Publikum verwandelt – und die Franken damit wieder einmal aus dem Rennen geworfen. Vor 3378 Zuschauern setzten sich die Hausherren verdient und letztlich auch souverän mit 3:0 (2:0, 1:0, 0:0) durch und entschieden die Serie damit mit 4:2 Siegen für sich.

Dabei gingen die Grizzlys von Beginn an ein sehr hohes Tempo – und hatten Pech, dass Jeff Likens’ Schuss nach wenigen Sekunden nur an den Pfosten klatschte. Gejubelt wurde dann aber in der 7. Minute: Einen Schuss von Armin Wurm fälschte Sebastian Furchner unhaltbar zur 1:0-Führung für den Vizemeister ab. Und es sollte noch besser kommen im ersten Drittel: Nachdem Torwart Felix Brückmann spektakulär den Ausgleich durch Yasin Ehliz (10.) verhindert hatte, erzielte Brent Aubin (16.) mit einer Bogenlampe das 2:0 für die Gastgeber.

Hinein in Durchgang zwei, in dem die Wolfsburger das Geschehen weiter kontrollierten – und sich auch nicht durch einen Schockmoment aus der Bahn werfen ließen. Linienrichter Robert Schelewski geriet mitten in einen Zweikampf, sank regungslos zu Boden – und wurde mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Zwei Minuten später besorgte Gerrit Fauser (37.) dann mit einem trockenen Schuss für die 3:0-Führung der Hausherren.
Mit diesem Vorsprung im Rücken ließen die Grizzlys im letzten Drittel nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil: Sie hatten durch Jimmy Sharrow (43.) sogar die Großchance zum 4:0, doch sein Schuss klatschte nur ans Aluminium. Wolfsburg ließ in der Folgezeit die Uhr geschickt herunterlaufen, während Nürnberg sich aufgab – und die schwarz-orangene Party auf den Rängen begann. Wolfsburg war wieder im Finale!

„Wir wissen, dass es eine richtig harte Serie gewesen ist. Nürnberg hat die beste erste Reihe der Liga – das war uns auch klar“, konstatierte Grizzlys-Coach Pavel Gross, der den Gästen großen Respekt zollte: „Sie haben sehr hart gespielt, aber sie haben auch sehr fair gespielt.“

Nach dem Finaleinzug stellten die Grizzlys zudem auch die Weichen für die Zukunft: Oberbürgermeister Klaus Mohrs wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender bei den Wolfsburgern. Außerdem wurden vom Volkswagen Konzern gemäß Satzung vier Personen neu in das Gremium berufen: Hiltrud Werner, Vorstand für das Ressort „Integrität und Recht“, Dr. Berend Holst, Leiter des Steuer- und Zollwesens, Gunnar Kilian, Generalsekretär des Konzernbetriebsrats, sowie Dr. Thomas Steg, Leiter Außenbeziehungen und Nachhaltigkeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.