Anzeige

Geschafft: Flying Gag für deutsche Meisterschaft qualifiziert

Qualifizierten sich durch Platz zwei beim Turnier in Norderstedt für die deutsche Meisterschaft: Flying Gag aus Lehre. Foto: oh

Beachhandball-Formation des VfL Lehre landet beim Arriba Beach Cup in Norderstedt auf Rang zwei – Niederlage gegen „Shotgunners Beach“.

Von Simeon Degenhardt, 14.07.2017.

Lehre. Sie haben es geschafft! Flying Gag, die zum größten Teil aus Spielern des VfL Lehre bestehende Beachhandball-Formation, landete beim Arriba Beach Cup in Norderstedt auf Rang zwei und qualifizierte sich damit für die deutsche Meisterschaft am 4. August in Berlin.

Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt in Flittard hatten die Lehrschen bereits erste Plätze in Berlin und Wendeburg eingefahren. Und da nur die drei besten German Beach Open-Turniere für jedes Team in die Wertung eingehen, kann Flying Gag die Teilnahme an der DM nicht mehr genommen werden.

Das Turnier in Norderstedt begann hervorragend für die Mannschaft aus Lehre. Flying Gag fegte förmlich durch die drei Partien in der Gruppenphase und siegte jeweils mit 2:0-Sätzen. Gerade im finalen Gruppenspiel gegen die „Lifeguards“ gingen die Lehrschen mit voller Motivation an den Start. Spieler Alexander Pabst: „Zwischen uns herrscht eine freundschaftliche Rivalität.“

Im Viertelfinale folgte das Duell mit den Gastgebern, den „New Döner Chefs“ – und wiederum gab sich Flying Gag keine Blöße, gewann mit 2:0-Sätzen. Gegen den Halbfinalgegner, die „Freunde der Sonne“, brannte das Team um Pabst anschließend besonders auf einen Sieg: „Gegen sie haben wir in Flittard im Penalty-Werfen verloren. Deswegen haben wir uns brutal reingehängt.“ Die Folge: der nächste 2:0-Sieg.

Hinter den „Shotgunners Beach“, dem Finalgegner der Lehrschen, versteckte sich schließlich ein Team, das sich aus Spielern der deutschen U17-Nationalmannschaft zusammensetzte, in Norderstedt aber privat antrat. In einem Finale auf hohem Niveau unterlag Flying Gag im ersten Satz denkbar knapp aufgrund eines Gegentreffers in letzter Sekunde, und in Satz 2 bewies die DHB-Auswahl ihre große Qualität und siegte so mit 2:0.

Auf eine kurze Phase der Enttäuschung herrschte bei Flying Gag nach dem Turnier aber vor allem Freude. Pabst: „Wir sind sehr froh darüber, dass wir unser Ziel, die Qualifikation für die DM, erreicht haben.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.