Anzeige

Gelungener Test für das Sportereignis des Jahres

Ein neuer Anblick im Eintracht-Stadion: Die blaue Laufbahn weiß optisch durchaus zu gefallen. Gelbe Linien sind im Reglement des Weltverbandes leider nicht vorgesehen. Foto: Ammerpohl

Leichtathletik: Am 21. und 22. Juni ist die Team-EM in Braunschweig.

Von Christoph Matthies, 25.05.2014.

Braunschweig.Das Eintracht-Stadion im Zeichen der Leichtathletik: Mit der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMM) wurde gestern die Generalprobe für die Team-EM am 21. und 22. Juni erfolgreich absolviert.

Einer hat sich die gestrige Deutsche Meisterschaft, bei der sich rund 300 Athleten von zehn Vereinen sportlich gegenüberstanden, ganz genau angesehen: Luis Saladie, Technischer Delegierter des europäischen Leichtathletikverbandes EA, prüfte die Wettkampfstätte an der Hamburger Straße bei bestem Sportwetter auf Herz und Nieren.

„Dies ist ein letzter Test. Wir werden sicher noch einige kleine Dinge in Ordnung bringen müssen, aber in vier Wochen, wenn der Wettkampf stattfindet, wird hier alles fertig sein“, gab der Spanier seine Eindrücke wieder und nutzte die Gelegenheit, dem lokalen Organisationskomitee um Stadthallen-Chef Stephan Lemke und Event-Koordinator Wilfrid Spronk ein erstklassiges Zeugnis auszustellen.

Die Europameisterschaft der Nationalmannschaften ist das bedeutendste deutsche Leichtathletik-Ereignis des Jahres. Zwölf Nationen kämpfen an zwei Tagen in 20 Disziplinen um den Titel, die Punkte der Frauen- und Männerwettkämpfe werden zur Gesamtpunktzahl der Mannschaften addiert. Vorläufe gibt es nicht, ein Entscheidungslauf folgt unmittelbar auf den nächsten. Um die Stimmung im Eintracht-Stadion macht sich der spanische Funktionär keine Sorgen: „Die Größe der Arena ist für diese Veranstaltung genau richtig“, freut sich Saladie auf gut gefüllte Ränge.

Bei der Team-EM im vergangenen Jahr im nordenglischen Gateshead hätten die Zuschauer bereits einen toll organisierten und zudem äußerst spannenden Wettkampf gesehen – lediglich das Wetter hätte nicht gestimmt, erinnert sich Saladie; genau genommen hätte es wie aus Kübeln geschüttet. „Aber ich weiß, dass das Organisationskomitee schon daran arbeitet und ein paar Faxe geschickt hat, damit wir hier in Braunschweig gutes Wetter haben“, äußerte der Mann aus Barcelona sein vollstes Vertrauen in die Veranstalter.

Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft konnte sich die Auswahl der LAV Stadtwerke Tübingen (341 Punkte) gestern deutlich vor dem Hamburger SV (248) und der LG Hannover (220,5) durchsetzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.