Anzeige

Gegen Meister Bamberg auf Titeljagd

Basketball: Beim Champions Cup am Sonnabend wartet eine schwere Aufgabe auf die Phantoms – Jorovic operiert.

Von Christoph Matthies, 28.9.2011

Braunschweig. In der Bamberger Stechert-Arena kommt es am Sonnabend (20 Uhr, live in Sport1) zur Revanche für das Pokalfinale. Anfang April mussten sich die Phantoms nach guter Leistung unglücklich mit 66:69 geschlagen geben.

Eigentlich spielen beim Champions Cup der Meister und der Pokalsieger des deutschen Basketballs gegeneinander. Da die Baskets Bamberg allerdings beide Trophäen in ihre Vitrine stellen konnten und Vizemeister Berlin aufgrund der Euroleague-Qualifikation nicht zur Verfügung steht, durften sich die im Pokalfinale knapp unterlegenen Phantoms über eine Einladung freuen.
Mit Bamberg treffen die Braunschweiger zwei Tage vor dem offiziellen Ligastart auf die dominierende Mannschaft der vergangenen Saison. Nach einer überragenden Hauptrunde mit nur zwei Niederlagen ließen die Oberfranken auch in den Playoffs nichts anbrennen. Obwohl mit Kyle Hines und Reyshawn Terry zwei Leistungsträger den Verein verließen, kann von einer Schwächung des Teams von Coach Chris Fleming wohl kaum die Rede sein. Ersetzt wurden die Abgänge durch so namhafte Akteure wie den zweifachen Liga-MVP Julius Jenkins (Alba Berlin) oder den NBA-erfahrenen Flügelspieler P.J. Tucker, der zuletzt in Italiens Serie A auf Korbjagd ging. Auch der ungemein athletische Marcus Slaughter dürfte manchem Phantoms-Anhänger noch im Gedächtnis sein. Im Oktober 2008 führte der Power Forward die Eisbären Bremerhaven in der Volkswagenhalle zum Sieg gegen die Braunschweiger. Bereits einige Wochen später musste Slaughter das Team von der Nordseeküste verlassen – angeblich, weil er sich kurz vor Beginn einer BBL-Partie eine Currywurst mit Pommes Frites gegönnt hatte.
„Die Bamberger haben ihre starke Mannschaft fast komplett gehalten und sich gut verstärkt. Für mich sind sie nicht nur in diesem Spiel, sondern auch für die Meisterschaft erneut der Favorit“, beurteilt Phantoms-Coach Sebastian Machowski den Double-Gewinner des Vorjahres, der am Sonntag mit einem 106:66-Testspielerfolg gegen den starken Aufsteiger Bayern München ein erstes Ausrufezeichen setzte.
Wie schon bei ihrem Heimturnier in der Volkswagenhalle (dritter Platz, zwei Siege, eine Niederlage) werden die Phantoms am Sonnabend in Bamberg nicht in Bestbesetzung antreten können. Am Dienstag musste Neuzugang Branko Jorovic ein Bluterguss am Oberschenkel operativ entfernt werden. Damit wird der ehemalige serbische Nationalspieler sowohl beim Champions Cup als auch beim Ligaauftakt am kommenden Montag (17 Uhr, Volkswagenhalle) gegen Phoenix Hagen zuschauen müssen. Die Entscheidung, ob Rich Melzer in beiden oder zumindest in einer Begegnung teilnehmen wird, steht zu diesem Zeitpunkt noch aus.
Die freien Minuten auf der Position vier werden vermutlich erneut unter Kapitän Nils Mittmann und U20-Nationalspieler Daniel Theis aufgeteilt. Trotz Verletzungen und des zwei Tage später terminierten Bundesligastarts wolle man den Champions Cup ernst nehmen und die Chance nutzen, mit nur einem Sieg einen Titel zu holen, betont Coach Machowski.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.