Anzeige

Gegen das Kellerkind aus Hessen eine Serie starten

Basketball-Bundesliga: Phantoms empfangen am Freitagabend Gießen.

Von Christoph Matthies, 07.03.2012.

Braunschweig. Gegen die Gießen 46ers, die am Freitagabend (19.30 Uhr) in der Volkswagenhalle ihre Visitenkarte abgeben, wollen die New Yorker Phantoms ihren achten Platz in der Basketball-Bundesliga verteidigen – und den Grundstein für eine dringend benötigte Siegesserie legen.

Sieben Basketballer passen in ein kleines Opel-Sportcoupe. Dieses Ergebnis ermittelte Hit-Radio Antenne anlässlich seiner Serie „Sie schätzen Niedersachsen“, für die sich die langen Phantoms-Korbjäger am Montagmorgen gern als „Versuchskaninchen“ zur Verfügung stellten. Sieben, das ist auch die Zahl der Partien, die die Phantoms wohl noch für sich entscheiden müssen, wenn sie nach dem Ende der Hauptrunde einen Playoff-Platz so gut wie sicher haben wollen. Noch zehn Spieltage sind in der Basketball-Bundesliga zu absolvieren, bevor am 5. Mai die Meisterrunde beginnt.
„Wir brauchen jetzt Siege, wenn wir die Playoffs nicht verpassen wollen“, weiß Sportdirektor Oliver Braun, dass Ausrutscher gegen die in den nächsten Wochen lauernden Gegner das angepeilte Saisonziel massiv gefährden würden. In den Heimspielen gegen Gießen, Ludwigsburg und Göttingen sowie den Auswärtspartien in Bayreuth und Hagen treten die Phantoms gleich fünfmal in Folge gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte an. Was auf dem Papier nach Pflichtsiegen aussieht, könnte sich auf dem Spielfeld allerdings als schwere Prüfung erweisen. Bis auf die Göttinger, die mit nur zwei Siegen auf der Habenseite lediglich noch theoretische Chancen auf den Nichtabstieg haben, werden alle Gegner der nächsten vier Wochen leidenschaftlich um den Klassenerhalt kämpfen.
Im deutschen Basketball-Oberhaus verbleiben wollen auch die Gießen 46ers. Der Traditionsverein holte bereits fünfmal den Meistertitel und musste als einziges Gründungsmitglied der Liga noch nie den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Derzeit sieht es aber wieder einmal nicht gut aus für die Mittelhessen, die in den vergangenen Jahren immer knapp den Kopf aus der sich zuziehenden Abstiegsschlinge ziehen konnten. Dies soll auch in diesem Jahr gelingen, und im Kellerkrimi gegen Ludwigsburg gelang dem Team um Center-Routinier Elvir Ovcina am vergangenen Wochenende ein ganz wichtiger Zittersieg, auf den der Tabellenfünfzehnte in Braunschweig aufbauen möchte. Das Hinspiel ging mit 63:62 an die Phantoms.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.