Anzeige

Für Lupo Martini spitzt sich die Situation zu

Am Ball: Lupo-Kapitän Jan Ademeit. Foto: regios24/Darius Simka

Fußball-Regionalliga: Die Wolfsburger müssen Samstag gegen St. Pauli II unbedingt punkten.

Von Reinhard Matzick, 21.04.2017.


Wolfsburg. Es wird nicht leichter. Im Gegenteil. Für den Fußball-Regionalligisten Lupo Martini Wolfsburg spitzt sich die Situation immer mehr zu. Nach dem die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf unter der Woche zumindest Teilerfolge erzielten, muss das Team von Trainer Francisco Coppi an diesem Wochenende auch Punkte einfahren, um den Anschluss ans Mittelfeld zu halten. Mit dem FC St. Pauli II kommt Samstag ein Gegner auf die Kreuzheide angereist, der zumindest von der Tabellensituation schlagbar erscheint. Anstoß im Lupo-Stadion ist um 14 Uhr.

„Wir müssen nun auch gegen solche Gegner wie St. Pauli punkten. Wir werden aber nicht nervös, bleiben bei unserer Linie“, erklärt Trainer Coppi. Dies bedeutet, dass die Mannschaft wie gewohnt offensiv agieren und viel Wert auf ein schnelles Umschaltspiel legen wird. Die Gäste haben übrigens wie die Hausherren im April ein Mammutprogramm zu absolvieren. Bereits fünf Einsätze hat das Team von Ex-Profi Joachim Philipkowski in diesem Monat hinter sich gebracht. Drei Niederlagen, ein torloses Remis und ein Sieg die Ausbeute der Hansestädter.
Der Lupo-Coach kann heute wieder auf Kapitän Jan Ademeit zurückgreifen, der seine Gelbsperre abgesessen hat und auch Angreifer Elvir Zverotic meldet sich zurück.

„Wir müssen schnell ins Spiel finden“, sagt Francisco Coppi, der zuversichtlich ist. Das Hinspiel endete übrigens 0:0.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.