Anzeige

Für die Stammelf empfehlen

Fußball: Eintracht Braunschweig bestreitet Freitag im Stadion ein Testspiel gegen Schalke 04.

Von Elmar von Cramon, 07.07.2010.


Braunschweig. Das Highlight der diesjährigen Saisonvorbereitung für Eintrachts Drittligafußballer findet am kommenden Freitag statt, wenn Bundesligist Schalke 04 seine Visitenkarte in Braunschweig abgibt.

Das Duell der beiden Traditionsvereine wird um 18 Uhr angepfiffen und bildet den Rahmen der „Gib Gas gegen Gewalt“-Aktion des Schalker Hauptsponsors Gazprom. Die Einnahmen der Begegnung sollen für den Bau eines Fanhauses auf dem Stadiongelände verwendet werden, das als zentrale Anlaufstelle für die Anhänger der Blau-Gelben fungieren soll.
„Wir sind froh, dass wir unseren Fans einen so hochklassigen Gegner präsentieren können“, erklärt Marc Arnold. Der sportliche Leiter Eintrachts freut sich darüber, dass jedoch nicht allein der sportliche Aspekt im Vordergrund steht und das Spiel im umgebauten Eintracht-Stadion stattfinden wird.
Die Fans erhalten am Freitagabend erstmals Gelegenheit, einer Partie mit ausgebauter Nordkurve beizuwohnen: „Wenn man jetzt in das Rund schaut ergibt sich ein ganz anderes Bild, es ist alles überdacht und sieht endlich wie ein komplettes Stadion aus. Außerdem wird der Umbau für noch bessere Atmosphäre sorgen“, zeigt sich Arnold zufrieden.
Aus sportlicher Sicht versprechen sich die Blau-Gelben eine ganze Menge vom Vergleich mit dem Vizemeister, der aller Voraussicht nach mit dem stärksten Kader antreten wird, auf die Teilnehmer der WM in Südafrika aber verzichten muss: „Wichtig war, einen starken Gegner zu bekommen, damit ein guter Test zustande kommt. Natürlich muss man berücksichtigen, dass wir uns noch in der Vorbereitung befinden“, macht Arnold deutlich dass nicht allein das Ergebnis zählt.
Die Partie diene vielmehr allen Akteuren dazu, sich in den letzten beiden Wochen vor Punktspielstart für die Stammelf zu empfehlen, wenn möglich mit positivem Ausgang für Eintracht: „Herschenken wollen wir vor eigenem Publikum natürlich nichts“, verspricht Arnold einen engagierten Auftritt der Mannschaft.
Die Tore im Eintracht-Stadion sind ab 16.30 Uhr für die Besucher geöffnet, vor dem Spiel wird ein Rahmenprogramm geboten. Nach der Partie ist auf dem SAW-Showtruck ab 20.15 Uhr ein Interview mit Torsten Lieberknecht geplant, ab 20.30 Uhr findet eine Autogrammstunde mit den Eintracht-Profis statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.