Anzeige

Für den VfL geht es um wichtige Punkte

Energischer Einsatz: Mario Gomez vom VfL Wolfsburg. Foto: regios24/Darius Simka

1. Fußball-Bundesliga: Wolfsburg muss am Sonntag bei Bayer 04 Leverkusen antreten.

Wolfsburg, 31.03.2017.

Die Länderspielpause ist vorüber – am Sonntag geht es für die Bundesliga-Fußballer des VfL Wolfsburg wieder um wichtige Punkte. Das Team von Trainer Andries Jonker tritt dann zur letzten Partie des 26. Spieltages von 17.30 Uhr an bei Bayer 04 Leverkusen an und hofft, den Trend der vergangenen Wochen fortzusetzen.

Auf der Gegenseite haben die Hausherren nach einem Negativlauf und der 2:6-Schlappe in Dortmund die Reißleine gezogen: Coach Roger Schmidt musste seinen Hut nehmen und wurde durch Tayfun Korkut ersetzt. Noch aber wartet der ehemalige Trainer von Hannover 96 auf seinen Sieg als Bayer-Coach. Dem 1:1 bei der Heimpremiere gegen Werder Bremen folgte eine 0:1-Niederlage bei der TSG Hoffenheim, bevor es eben in die Länderspielpause ging.

Vor der wichtigen Begegnung in Leverkusen sah es personell eher durchwachsen aus für die „Wölfe“, die um den Einsatz von Spielmacher Daniel Didavi und Torjäger Mario Gomez bangen. Beide hatten sich mit Adduktorenproblemen herumgeplagt, standen am Donnerstag aber wieder auf dem Trainingsplatz. Allerdings absolvierte das Duo „nur“ eine lockere Einheit mit Ball.

Entwarnung gab es indes bei Jakub Blaszczykowski: Der polnische Nationalspieler meldete sich nach einer Erkrankung rechtzeitig zurück und nahm wieder am Trainingsbetrieb teil. Gleiches galt für Innenverteidiger Philipp Wollscheid, für den die Partie in Leverkusen zugleich eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte ist.
Positive Meldungen gab es übrigens auch aus dem Nachwuchsbereich zu vermelden: Die VfL-Fußball.Akademie hat bei der Zertifizierung 2016 durch den DFB und die DFL erneut hervorragend abgeschnitten und zählt damit weiterhin zu den führenden Nachwuchsleistungszentren in Deutschland. Der VfL Wolfsburg hat nicht nur – wie bereits 2013 – die höchste Bewertung von drei Sternen erreicht, sondern im Vergleich zur letzten Zertifizierung noch einmal in allen Bereichen zugelegt.

„Dieses sehr gute Ergebnis der Zertifizierung bestätigt unseren mit der Schaffung der VfL-Fußball.Akademie eingeschlagenen Weg“, erklärte VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe und fügte hinzu: „Unser Anliegen, den Akademie-Gedanken ganzheitlich zu leben und sehr eng mit der Bundesliga-Mannschaft zu verknüpfen, trägt hier sichtbar Früchte. Das Resultat sollte für uns Ansporn sein, intensiv in diese Richtung weiterzuarbeiten.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.