Anzeige

Flowers und Cain nutzten ihre Chance

Basketball: Auswärtsniederlage für Braunschweig in Göttingen – William Franklin verletzt ausgeschieden.

Von Sebastian Walther, 08.02.2009

Braunschweig. Mit einer bitteren Niederlage und einem verletzten William Franklin kehrten die Braunschweiger am Freitag aus Göttingen zurück. Doch das 69:73 (33:32) verhalf Trainer Mutapcic auch zu neuen Erkenntnissen vor der Partie gegen Ludwigsburg in einer Woche.

Kurz vor dem Seitenwechsel musste der Spielmacher der Phantoms verletzt vom Platz. Gegner Robert Kulawick hatte den US-Amerikaner gegen die Bande gedrängt, eine Prellung an der Hüfte war die Folge. Der bis dato oft zu Recht gescholtene Michael Flowers sollte es nun richten und feierte mit sechs Punkten in Folge, die zur höchsten Führung seiner Mannschaft führten (46:33), einen gelungenen Einstand als Spielmacher. Mit 19 Zählern und vier Ballgewinnen überzeugte er erstmals über eine längere Distanz mit seinen Qualitäten.
Trainer Mutapcic wird die zusätzliche Alternative für Franklin gefreut haben, auch dass Jason Cain seinen Kapitän Andrew Drevo, der vor der Partie Vater einer Tochter wurde, mit solider Leistung vertrat. „Klasse, wie die Mannschaft ohne ihre beiden besten Scorer aufgetreten ist und gekämpft hat“, lobte nach dem Schlusspfiff dann auch Geschäftsführer Oliver Braun.
Die Begegnung auf den Punkt brachte aber Emir Mutapcic: „Für die Niederlage waren zwei Dinge ausschlaggebend. Zum einen haben wir uns 25 Turnover geleistet. Das liegt weit über unserem Durchschnitt. Zum anderen hat Göttingen 17 Offensiv-Rebounds geholt. Mein Team hat gut gekämpft, hat aber in den letzten fünf Minuten 19 Punkte zugelassen.“ Bis zu jenen Schlussminuten lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, mit leichten Vorteilen für die Braunschweiger (60:54).
„Wir waren am Ende vielleicht tiefer und frischer“, versuchte Göttingens Coach John Patrick den finalen 19-Punkte-Sturmlauf seiner Mannschaft zu begründen. Die Gastgeber erhöhten vor ausverkaufter Kulisse den Druck, den die ersatzgeschwächten Gäste nicht mehr mithalten konnten. 66:66 hieß es eine Minute vor Schluss, ehe die Braunschweiger erneut mit einer knappen Niederlage von einem Team aus dem oberen Tabellendrittel nach Hause kehrten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.