Anzeige

Finanz-Chef Norbert Rüscher verlässt die Löwen

Niemals geht man so ganz: Norbert Rüscher. Foto: SH

Basketball-Bundesliga: Ende Juni übergibt der kaufmännische Leiter seinen Schreibtisch – Stefan Schwope in Zukunft alleiniger Geschäftsführer.

Von Christoph Matthies, 18.04.2015.

Braunschweig. Sportlich läuft es bei den Löwen-Basketballern derzeit nicht schlecht, die Playoffs sind – unabhängig vom Ausgang der Partie in Ludwigsburg, die gestern bei Redaktionsschluss noch nicht beendet war – noch in greifbarer Nähe. In der Geschäftsführung wird es im Sommer dennoch erneut zu Veränderungen kommen: Am Mittwoch gab der Verein bekannt, dass Norbert Rüscher, seit Februar 2008 kaufmännischer Geschäftsführer der Phantoms Basketball Braunschweig GmbH, zum 30. Juni seine Tätigkeit niederlegen wird.

„Ich habe mich mit Jürgen Klopp abgesprochen, wir wollten mal sehen, wer mehr Presse bekommt. Er hat gewonnen“, scherzt Rüscher über die fast gleichzeitige Rückzugsankündigung des Fußballtrainers. Anders als bei Klopp handele es sich bei seinem Ausscheiden allerdings um einen ganz normalen Vorgang, betont der Löwen-Geschäftsführer: „Mein Vertrag endet und wird auf meinen Wunsch hin nicht verlängert.“

Seit über 20 Jahren ist Rüscher dem Braunschweiger Bundesliga-Basketball verbunden, zunächst als Fan an der Seite seiner Frau Sabine in der Sporthalle Alte Waage, seit Februar 2001, nach der Metabox-Pleite, dann als Gesellschaftervertreter für den Stadtsportbund. Sieben Jahre später trat der heute 58-Jährige in die Geschäftsführung des Teams ein, übernahm die Verantwortung für die Finanzen. Seitdem steht Rüscher für finanzielle Solidität: Potenzielle Risiken wie kostspielige Europa-Abenteuer wurden bewusst vermieden, die Erfüllung der BBL-Lizenzbedingungen gelang stets problemlos. Außerdem erzielte der Verein im Zuge des Schröder-Transfers in die NBA die Rekord-Ablösesumme von rund 550 000 Dollar.

Posten wird neu besetzt

Die Löwen sind nun auf der Suche nach einem neuen kaufmännischen Leiter. „Da ich weiß, was ich jahrelang tagtäglich gemacht habe, weiß ich auch, dass es ohne einen kaufmännischen Leiter nicht geht“, sagt Rüscher. Und auch Stefan Schwope, der, nach dem Ausscheiden von Oliver Braun im vergangenen Jahr und der Ankündigung von Rüscher, zukünftig als alleiniger Geschäftsführer fungieren wird, kündigt an, dass man nun ergebnisoffen nach einer internen oder externen Lösung suche: „Bis Ende Mai soll feststehen, wie das Finanzressort neu besetzt wird.“

Wie es für Norbert Rüscher ab Juli beruflich weitergeht, ist derweil noch offen. „Man muss irgendwann auch mal die eigenen Belange in den Vordergrund stellen“, begründet er seine Entscheidung. Und betont, dass er den Löwen verbunden bleibt: „Diese Bindung ist über 20 Jahre alt, die kann man nicht einfach kappen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.