Anzeige

Fehlstart schürt die Abstiegsangst

Eintrachts U23-Trainer Henning Bürger war in der Hinrunde oft unzufrieden mit seinem Team. Foto: Susanne Hübner

Fußball: Eintrachts U23 bangt um den Klassenerhalt – Im Interview spricht Trainer Henning Bürger über die Hinrunde.

Von Jonas Dräger, 22.12.2016.

Braunschweig. Henning Bürger, Trainer von Eintrachts U23-Fußballern, ist zur Winterpause unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Mit der nB spricht er über den bisherigen Saisonverlauf und den Abstiegskampf in der Rückrunde.

? Nach 19 Spieltagen steht die Mannschaft auf einem Abstiegsrang. Was läuft momentan falsch?

! In unserer Analyse der Halbserie sticht der Fehlstart heraus. Null Punkte aus den ersten fünf Spielen, mehr als drei Gegentore pro Partie. Diese Leistungen hängen uns bis heute nach.

?Was genau sind denn die analysierten Ursachen?

! Wir haben in der Saisonvorbereitung Ende Juni auf dem Papier einen großen Kader gehabt. Im Detail muss man sagen, dass sieben Spieler nicht zur Verfügung standen, teilweise bis heute nicht zur Verfügung stehen. Deniz Dogan und Lukas Kierdorf sind erst in der dritten Trainingswoche eingestiegen, Mohammad Baghdadi hatte eine Gesichtsfraktur, Braydon Manu ebenfalls eine Fraktur aus der Vorsaison. Die hatten alle nur eine halbe Vorbereitung. Zudem lag der Wolters-Cup in Rothemühle zu nah am Saisonstart. Wir hatten dort vier Spiele über 90 Minuten innerhalb weniger Tage bei heißen Temperaturen.

? Mit Marco Kaffenberger, Felix Drinkuth und Dennis Slamar haben drei Leistungsträger den Verein verlassen. Hat das zusätzlich geschwächt?

!Natürlich gab es im Sommer einen Umbruch. Dennis und Felix wollten sich verändern, Marco hat sich für die Stuttgarter Kickers entschieden. Die Spieler hätten uns sicher gut zu Gesicht gestanden. Wir haben aber von ihren Entscheidungen frühzeitig gewusst, von daher ist das kein Grund.

? Der Kader wurde mit U19-Spielern ergänzt. Externe Verpflichtungen wie Florian Neuhold, Maik Lukowicz oder Andrei Blejdea kamen erst deutlich nach Saisonstart. Das war sicher nicht so geplant?

! Nein. Der Fehlstart hat uns quasi dazu gezwungen, noch mal zu reagieren und Spieler zu holen. Florian Neuhold war erst am 8. Spieltag spielberechtigt. Maik Lukowicz brach sich bei seinem ersten Einsatz am 5. Spieltag direkt den Fuß und war quasi erst in den beiden letzten Spielen für uns verfügbar.
Man kann durchaus sagen, dass diese Spieler jetzt wichtig für uns sind. Mit Florian haben wir fast immer mit der gleichen Viererkette in der Defensive spielen können und da auch eine gewisse Stabilität erreicht.

? Beim Toreschießen hapert es auch. Woran liegt es, dass kein „Knipser“ da ist?

! Das ist die Position, die am schwersten zu besetzen ist. Spieler im Nachwuchsbereich zu entwickeln, ist nicht einfach. Und wenn man einen hat, ist es für den auch schwierig, das im Männerbereich sofort umzusetzen und sich dort durchzusetzen. Das ist unser Problem. Hinzu kommt außerdem, dass Maik Lukowicz verletzt war. Auch Phillip Tietz hatte eine Phase, in der er seine Leistung nicht voll abrufen konnte. Das ist eine ganz normale Entwicklung bei jungen Spielern. Der Offensivbereich ist sicher eine Schwachstelle von uns. Die finalen Aktionen, die zu Großchancen führen, gelingen uns noch zu selten.

?Wird es daher Verstärkungen im Winter geben?

!Wir lassen uns alle Möglichkeiten offen. Wir haben einen recht großen Kader und sind mit den Spielern im Austausch.

? Also besteht auch die Möglichkeit, dass jemand den Verein verlässt?

! Natürlich wollen die Jungs immer spielen, aber ich kann nur elf Spieler aufstellen. Diejenigen, die zuletzt nicht so oft zum Einsatz kamen, suchen das Gespräch mit mir und dem Verein. Wir werden uns damit auseinandersetzen und dann entscheiden.

? Fast alle Verträge der Spieler laufen zum Saisonende aus. Auch der des Trainers. Gibt es schon erste Überlegungen bezüglich Vertragsverlängerungen?

! Das liegt an jedem Spieler selber. Sie haben die Chance, sich in der Rückrunde zu zeigen. Wenn ein Spieler etwas Neues sucht, kann er völlig frei entscheiden. Es bietet aber auch uns die Möglichkeit, genau hinzuschauen, wer sich für einen neuen Vertrag anbietet.

? Bleiben Sie bei Eintracht Braunschweig?

! Auch dazu gehören immer zwei Seiten. Ich bin persönlich hier sehr zufrieden, fühle mich wohl und habe eine sehr spannende Aufgabe, die gerade in diesem Jahr sehr arbeitsintensiv ist, aber eben auch reizvoll. Gespräche geführt haben wir noch nicht.

? Blicken wir auf die Rückrunde. Der Klassenerhalt hat Priorität. Wie schwer wird das mit zwei Punkten Rückstand?

! Einen Kampf bis zum letzten Spieltag wollen wir vermeiden. Das wird ein aufwendiger und langer Weg. Wir haben alle Möglichkeiten und können uns weiter entwickeln. Das ist ja auch die Vorgabe vom Verein und von mir an die Spieler. Im Vergleich zum Saisonbeginn steht schon eine andere Mannschaft auf dem Platz, die fokussierter ist und mehr Druck macht. Diesen Weg müssen wir weitergehen und uns verbessern, sonst wird das für uns nicht einfach. Wir stehen unter Druck, das steht fest.

? Wer sind die härtesten Konkurrenten?

! Natürlich schaut man in der Tabelle drei bis vier Plätze nach oben und das sind dann auch die Mannschaften, um die es wohl geht und die man auch schlagen muss. Gleich zu Beginn der Rückrunde spielen wir auswärts in Norderstedt. Das ist schon mal ein ganz, ganz wichtiges Spiel.

? Würde dem Team mehr Unterstützung der Fans im Abstiegskampf helfen?

!Jeder Spieler freut sich über mehr Unterstützung. Wir haben wenig Zuschauer, da sich Termine häufig mit den Profis überschneiden. Das ist unsere Rolle als U23 und damit müssen wir leben, obwohl es schade ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.