Anzeige

Ex-Löwen bei ihren neuen Klubs

Ist seit dieser Saison für Werder Bremens U23 im Einsatz: Marc Pfitzner. Foto: imago

Fußball: Holtmann, Gikiewicz und Düker noch ohne Einsatz – Vrancic noch ohne neuen Verein.

Von Elmar von Cramon, 09.09.2016.

Braunschweig. Sieben Akteure verließen Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig bis zum Ende der Transferperiode in der vergangenen Woche. Die nB beleuchtet, wie sich die Ex-Löwen in ihrer neuen sportlichen Heimat bislang geschlagen haben.

Gerrit Holtmann (Mainz 05): Der Shootingstar der vergangenen Saison muss sich momentan noch in Geduld üben. Weder zum Bundesligaauftakt gegen Dortmund noch im DFB-Pokal gegen Unterhaching zählte der Flügelflitzer zum Kader. Durch die Europa-League-Teilnahme steht den Rheinhessen im Herbst ein voller Terminkalender ins Haus, sodass der 21-Jährige bald eine Bewährungsprobe erhalten dürfte.
Rafal Gikiewicz (SC Freiburg): Nach seinem kurzfristigen Abschied aus der Löwenstadt ist der Pole hinter Alexander Schwolow die Nummer zwei im Breisgau. Gibt sich sein Konkurrent keine Blöße, dürfte der 28-Jährige erst nach der Winterpause ein ernsthaftes Thema für den Platz zwischen den Pfosten werden.
Marc Pfitzner (Werder Bremen U23): Der Ur-Braunschweiger erwischte mit seinem neuen Team keinen guten Start und verlor nach drei Niederlagen vorerst seinen Stammplatz. Die jüngsten zwei Spiele konnte der Werder-Nachwuchs dann siegreich gestalten. Der 32-Jährige wurde dabei jeweils eingewechselt und half seiner Mannschaft, die wichtigen Punkte zu sichern.
Mads Hvilsom (Esbjerg FB): Der Däne kehrte nach seinem wenig erfolgreichen Norwegen-Abstecher in seine Heimat zurück, fand sich mit Esbjerg schnell im Abstiegskampf wieder und kam lediglich als Einwechselspieler zum Einsatz. Er darf nach seinem Joker-Tor beim Heimsieg über Odense nun aber auf mehr Spielzeit hoffen und stand beim 1:1 gegen SönderjyskE erstmals in der Startelf.
Julius Düker (1. FC Magdeburg): Der Angreifer hat bei den Bördestädtern gegen Torjäger Christian Beck und den zweitligaerfahrenen Maurice Exslager einen schweren Stand. Trotz des durchwachsenen Saisonstarts der Magdeburger kam der 20-Jährige bislang noch nicht zum Einsatz.
Damir Vrancic (vereinslos): Der Aufstiegsheld löste seinen Vertrag bei Drittligist Hallescher FC noch vor Saisonbeginn wieder auf. Der 30-Jährige hält sich momentan bei der U23 der Blau-Gelben fit und hat sich noch keinem neuen Klub angeschlossen.
Orhan Ademi (SV Ried): Der Schweizer verließ die Löwen kurz vor Transferschluss in Richtung Österreich und schloss sich dem SV Ried an, der vom ehemaligen Braunschweiger U23-Coach Christian Benbennek trainiert wird. Hier steht er am Samstag vor seinem Debüt gegen Aufsteiger SKN St. Pölten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.