Anzeige

„Es ist Zeit für einen Umbruch“

Basketball: Phantoms-Trainer Emir Mutapcic verlässt den Verein – Vertragsangebot für Visser

Von Sebastian Walther, 13.05.2009

Braunschweig. Was sich bereits während der Saison abgezeichnet hat, ist nun Gewissheit: Trainer Emir Mutapcic verlässt die New Yorker Phantoms, sein auslaufender Vertrag wurde nicht verlängert. Ein Nachfolger soll bis Ende Mai gefunden werden.

Seit einigen Wochen stand bereits fest, was Mutapcic auf der Pressekonferenz des letzten Basketballspiels in Bonn verkündete. Der ehemalige Profi und Meistertrainer mit Alba Berlin löste im Januar 2006 Henrik Dettmann in Braunschweig ab. Doch auch er konnte das Ruder nicht mehr herum reißen, sportlich waren die Basketballer zum Ende der Saison abgestiegen. Mit einer Wildcard, die auch auf dem Konzept und Namen Mutapcic fußte, blieben die Phantoms erstklassig.
Mutapcic trieb ein Jugendkonzept mit der damaligen SG Braunschweig voran, musste sich an diesem aber immer wieder Kritik gefallen lassen. Das von der Geschäftsführung bereits im vergangenen Jahr ausgegebene Ziel, die Qualifikation für die Play-off-Plätze, verfehlte er in dieser Saison erneut. „Auch wenn der Etat in Braunschweig eher gering ist“, wie Geschäftsführer Oliver Braun einschränkt, „muss sich ein Trainer natürlich auch an den sportlichen Zielen messen lassen.“ Von einem „unbefriedigenden Saisonverlauf“ und einer „Neuausrichtung für die kommende Saison“ ist in einer Pressemitteilung des Vereins die Rede. Braun: „Es ist Zeit für einen Umbruch.“
Mutapcics Vertrag in Braunschweig ist mit Ende der Saison ausgelaufen. Der Verein habe sich entschlossen, diesen nicht zu verlängern, berichtet Braun weiter. Diese Entscheidung seit bereits vor einigen Wochen gefallen. „Um eine öffentliche Trainerdiskussion während des noch laufenden Spielbetriebs zu vermeiden, wurde allerdings einvernehmlich vereinbart, diese Entscheidung vertraulich zu behandeln und erst nach Abschluss der Saison 2008/2009 bekannt zu geben“, heißt es seitens des Vereins weiter.
Den neuen Trainer möchte man bis Ende des Monats vorstellen. Gesucht werde ein Coach mit Ligakenntnis, zumindest als ehemaliger Spieler. „Ein deutscher Trainer, wenn er denn bezahlbar ist. Jemand, der unser sportliches Konzept weiter nach vorne bringen kann.“ Bis zu dieser Entscheidung werden auch keine weiteren endgültigen Verhandlungen mit dem aktuellen Kader erwartet, auch wenn Braun bereits mit nahezu allen Profis und deren Beratern Gespräche geführt hat. Kapitän Andrew Drevo hat bereits um ein Jahr verlängert, Nils Mittmann ist ohnehin noch an den Verein gebunden und Kyle Visser liegt bereits ein Angebot vor. „Allerdings“, gibt Braun zu bedenken, „steht Kyle sicher bei vielen Bundesligisten auf dem Wunschzettel.“
Am morgigen Donnerstag beenden die Phantoms vorerst die Saison mit einem Abschlussbankett. Am Freitag fliegen die US-Amerikaner gen Heimat und frühestens Anfang Juni startet das Training.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.