Anzeige

„Erwarten tolle Kulisse“

2. Fußball-Bundesliga: Eintracht am Sonnabend bei Fortuna Düsseldorf.

Von Elmar von Cramon, 21.03.2012.


Braunschweig. Auf Eintrachts Zweitliga-Fußballer wartet ein weiteres Highlight: Sonnabend (13 Uhr) treten die Blau-Gelben beim Aufstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf an. Die Partie wird mit einem gewaltigen Zuschauerinteresse einher gehen, rund 30 000 Fans werden in der Esprit-Arena erwartet.

„Wir waren sicherlich nicht mit dem Spiel zufrieden“, blickt Marc Arnold auf das 0:0 gegen den FSV Frankfurt zurück. Gleichzeitig macht der sportliche Leiter des Vereins aber deutlich, dass sich Eintracht im Soll befindet: „Wir haben 37 Zähler und sind aktuell bester Aufsteiger, das ist eine komfortable Ausgangsposition.“
Der 41-Jährige ist davon überzeugt, dass auch die Mehrzahl der Eintracht-Fans diese Ansicht teilt, auch wenn es gegen den FSV bereits in der Anfangsphase einzelne Pfiffe gegen die eigene Mannschaft gab: „Sich in der Liga zu etablieren und den Weg der Konsolidierung fortzusetzen, ist auch in den kommenden Jahren unser Ziel“. Arnold kündigt auch für die nächste Saison an, den bewährten und erfolgreichen Kurs fortzusetzen: „Wir werden weiter daran arbeiten, eine junges und entwicklungsfähiges Team zu präsentieren. Personell werden keine wilden Dinge passieren.“
Der Ex-Profi freut sich auf den Vergleich in der rheinischen Landeshauptstadt, zumal das 1:1 in der ersten Partie in spielerischer Hinsicht ein Leckerbissen war: „Wir haben Fortuna dort lange Paroli geboten und erst in der Schlussphase per Elfmeter das Gegentor kassiert. Nun erwartet uns eine tolle Kulisse in einem außergewöhnlichen Stadion.“
Fehlen werden Randy Edwini-Bonsu (Olympiaqualifikation mit Kanada) sowie die langzeitverletzten Steffen Bohl, Matthias Henn und Benjamin Kessel. Letzterer konnte sich über die Verlängerung seines Vertrages bis 2013 freuen: „Er hat sich weiterentwickelt und war vor seiner Verletzung Stammspieler. Wir sind optimistisch, dass er kommende Saison wieder angreifen kann.“
Zuvor hatte der Klub bekanntgegeben, dass Benjamin Fuchs keinen neuen Vertrag erhält: „Das war eine schwere Entscheidung. Er ist seit langem ein Sympathieträger und hat sich charakterlich immer vorbildlich verhalten“, so Arnold. Auch Jan Washausen, Julius Reinhardt, Matthias Fetsch, Steffen Bohl und Markus Unger haben einen Kontrakt bis Saisonende, nicht alle werden nächste Spielzeit im Kader stehen: „Wir werden sicher nicht alle Verträge verlängern“, sagt Arnold.
So könnten sie spielen: Davari - Reichel, Dogan, Bicakcic, Washausen - Theuerkauf, Vrancic (Pfitzner) - Boland, Kruppke, Reinhardt (Zimmermann) - Kumbela.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.