Anzeige

Erstes Testspiel gegen den FC Zürich

3. Fußball-Liga: Eintracht spielt im Trainingslager in Tunesien Donnerstag gegen die Schweizer.

Von Elmar von Cramon, 12.01.2011.


Braunschweig. Für durchweg positive Gefühle sorgte die Ankunft im tunesischen Sousse bei den Drittliga-Fußballern von Eintracht: „Die Bedingungen sind genauso wie im vergangenen Jahr, sodass wir uns hier sehr gut vorbereiten können“, lobt Marc Arnold die Trainingsanlage und das Hotel.

Eine Änderung gab es allerdings im Ablauf der Vorbereitungsspiele im Trainingslager; die für gestern angesetzte Partie gegen Etoile du Sahel wurde aus organisatorischen Gründen abgesagt, sodass das Spiel am morgigen Donnerstag gegen den FC Zürich (Anstoß 15 Uhr) die Wettkampfpremiere der Blau-Gelben im Jahr 2011 dargestellt: „Zürich steht auf dem dritten Rang der ersten Schweizer Liga, wir freuen uns auf einen sehr guten Test“, blickt Eintrachts sportlicher Leiter der Begegnung erwartungsfroh entgegen.
Ansonsten steht für den 40-Jährigen die erste Kontaktaufnahme zu jenen Akteuren, deren Verträge auslaufen, auf dem Programm: „Angesichts der guten Tabellenposition haben wir aber keinen Druck, sehr schnell zu irgendwelchen Abschlüssen zu kommen.“ Mit Torjäger Dominick Kumbela fand bereits ein Sondierungsgespräch statt, andere Leistungsträger sollen demnächst folgen.
Aus der Ferne in Tunesien blicken sowohl Marc Arnold als auch Torsten Lieberknecht in Richtung der Informationsveranstaltung zur Bürgerbefragung über den geplanten Stadionausbau am kommenden Freitag um 19 Uhr im VIP-Zelt des Eintracht-Stadions.
Die beiden Eintracht-Verantwortlichen hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen der Fans und natürlich ein positives Votum am 6. Februar: „Der Ausbau des Stadions wäre ein zukunftsweisender Meilenstein. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit kann man in einem modernen Stadion Sport, Kultur und Soziales verbinden“, meint Trainer Lieberknecht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.