Anzeige

Ermin Bicakcic verlässt Eintracht

Verlässt Eintracht Richtung Hoffenheim: Ermin Bicakcic. Foto: SH

Fußball: Bosnischer Nationalspieler wechselt nach Hoffenheim – Kevin Kratz zu Sandhausen.

Von Elmar von Cramon, 20.05.2014.

Braunschweig. Weitere Personalentscheidungen sind beim Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig gefallen: Gestern gab der Verein bekannt, dass Ermin Bicakcic zur TSG Hoffenheim wechselt und dort einen Dreijahresvertrag unterzeichnen wird.

„Wir danken Ermin für seine Leistung. Er hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg der vergangenen Jahre. Für seine sportliche und private Zukunft wünschen wir ihm alles Gute“, so Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold zum Abschied des siebenfachen bosnischen Nationalspielers. Die Ablösesumme liegt laut Sport-Bild knapp unter einer Million Euro.
Bicakcic bereitet sich momentan mit seinem Nationalteam auf die WM in Brasilien vor und bedankte sich auf seiner Homepage bei allen Braunschweigern, den Vereinsverantwortlichen und dem Trainerteam sowie den Fans der Blau-Gelben: „Ich bin bei Euch endgültig zum etablierten Bundesliga-Profi gereift und auch Nationalspieler geworden. Ohne Eure Unterstützung und die der Eintracht wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen.“
Der 24-Jährige war Anfang 2012 vom VfB Stuttgart zu den Blau-Gelben gestoßen und hatte sich bei den Fans schnell als Publikumsliebling etabliert. In der abgelaufenen Spielzeit stand er in 31 Spielen (ein Tor,zwei Vorlagen) auf dem Platz und absolvierte insgesamt 80 Erst- und Zweitligapartien, in denen ihm fünf Treffer gelangen.
Auch Kevin Kratz verlässt die Blau-Gelben und heuert beim Ligakonkurrenten SV Sandhausen an. Der 27-Jährige war im Sommer 2011 vom damaligen Zweitligaabsteiger Alemannia Aachen an die Hamburger Straße gewechselt. Dort erkämpfte er sich sofort einen Stammplatz und hatte mit seinen Qualitäten als Torvorbereiter und Standardschütze maßgeblichen Anteil am guten Saisonstart. Ein Syndesmosebandriss zwang ihn im Herbst zu einer viermonatigen Pause, sodass er erst im März 2012 wieder auf dem Platz stehen konnte.
In der abgelaufenen Spielzeit erzielte er beim 1:2 gegen Borussia Dortmund den ersten Bundesliga-Treffer seit 28 Jahren für die Löwen und kam auf 14 Bundesliga-Partien in Blau-Gelb.
Eintracht hatte Sandhausen vor zwei Jahren im Werben um den Ex-Aachener ausgestochen. SVS-Geschäftsführer Otmar Schork äußerte sich auf der Klubhomepage deshalb zufrieden über die vierte Neuverpflichtung für die nächste Spielzeit: „Wir sind froh, dass es uns im zweiten Anlauf doch noch gelungen ist, Kevin nach Sandhausen zu holen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.