Anzeige

Erik Land nach Verletzung wieder im Kader

Mal was anderes als Dribbeln und Werfen: Die Phantoms genossen die Stadtführung. Foto: Hübner

Basketball: Die Phantoms testen heute (17 Uhr) gegen Usti nad Labem – Aaron Doornekamp wird am Montag erwartet.

Von Christoph Matthies, 15.09.2013

Braunschweig. Wenn die Phantoms am heutigen Sonntag um 17 Uhr gegen den tschechischen Erstligisten Usti nad Labem testen, werden vielleicht nur die treuesten Fans der Basketballer vom kostenlosen Eintritt in die Tunica-Sporthalle Gebrauch machen. Fast gleichzeitig kämpft Eintracht Braunschweig im nur einige hundert Meter entfernten Fußballstadion um wichtige Bundesliga-Punkte.

Termin und Uhrzeit hätten schon länger festgestanden und ließen sich nun nicht mehr ändern, erklärte Oliver Braun gestern. Der Sportdirektor rechnet trotzdem mit einem regen Besucherzuspruch. Gemeinsam mit Team, Trainer- und Betreuerstab nahm Braun gestern an einer historischen Stadtführung durch Braunschweigs Innenstadt teil, bei der nicht nur die sechs Importspieler im Kader einiges über den Unterschied zwischen Gotik und Romanik, die Geschichte des Kohlmarkts oder den bronzenen Löwen auf dem Burgplatz lernen konnten.
Als einziger verpasste Aaron Doornekamp die Nachhilfestunde über seine neue Wahlheimat: Der Kanadier wird erst am Montag in der Löwenstadt eintreffen und am selben Tag den medizinischen Check im Herzogin-Elisabeth-Hospital absolvieren.
Phantoms-Headcoach Raoul Korner hat die Auftritte des treffsicheren Power Forwards bei den Amerika-Meisterschaften in Venezuela genau verfolgt und freut sich schon auf seinen letzten Neuzugang: „Aaron ist ein Spieler, der einer Mannschaft mehr gibt als nur Statistiken“, beschreibt Korner den 27-Jährigen als einen „Glue Guy“. Als einen Spieler also, der auf ein Teamgefüge wie Klebstoff wirkt. Obwohl Doornekamp nur wenig Zählbares abliefern konnte, hätte er unter dem NBA-erfahrenen Auswahltrainer Jay Triano die meisten Minuten im Team Kanada gespielt. „Es ist Gold wert, einen Spieler im Team zu haben, dem seine Statistiken egal sind.“
Von großem Wert ist für die Phantoms auch die Rückkehr von Erik Land, der nach seinem Außenbandriss heute schon wieder einige Minuten für Entlastung in der Zone sorgen soll. „Es war ja von vornherein klar, dass wir auf der Centerposition dünn besetzt sind“, beschreibt Korner die Situation unter dem Korb, „aber mit Maurice Pluskota, Erik Land und Jörn Wessels haben wir drei junge Spieler, von denen zumindest zwei jetzt den nächsten Schritt machen müssen.“
Vielleicht ja schon im heutigen Testspiel gegen Usti nad Labem.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.