Anzeige

Erfolgreiches Debüt von Davari

Jubelt nicht nur bei Bundesligist Eintracht Braunschweig: Torhüter Daniel Davari. Foto: Hübner

Fußball: Eintracht-Torhüter siegt mit Nationalteam des Iran – Comeback von Marcel Correia.

Von Elmar von Cramon,17.11.2013.

Braunschweig. Die „Auszeit“ nach dem Derby gegen Hannover und vor dem Punktspiel gegen Freiburg steht bei Fußball-Erstligist Eintracht im Zeichen von Trainingsarbeit.

Unter der Woche war der Vergleich zwischen dem Förderteam des Klubs gegen den SSV Markranstädt 1:1 ausgegangen. „Es war schön zu sehen, dass alle ihre Chance wahrnehmen wollten und sich mutig präsentiert haben“, freute sich der sportliche Leiter Eintrachts über das Zusammenspiel der aus Jugendspielern und Akteuren der U23 bestehenden Mannschaft: „Man hat gesehen, dass ein paar talentierte Jungs dabei waren.“
Außerdem konnte Arnold gegen die Sachsen das erfolgreiche Comeback von Marcel Correia mitverfolgen. Der Innenverteidiger stand erstmals seit über zwei Monaten unter Wettkampfbedingungen auf dem Platz. Auch gestern, beim 2:1-Sieg der U23 gegen den SV Eichede, wirkte der 24-Jährige mit, wie auch Marc Pfitzner, Torsten Oehrl und Jonas Erwig-Drüppel.
Mit unterschiedlichen Ergebnissen endeten die Einsätze der Eintracht-Nationalspieler. Während Simeon Jackson mit Kanada 0:2 gegen Tschechien in Olmütz verlor, konnte Daniel Davari bei seinem Länderspieldebüt einen Sieg ohne Gegentreffer verbuchen: Mit 3:0 setzte sich der Iran gegen Thailand durch und tritt am Dienstag zu einem weiteren Asia-Cup-Qualifikationsmatch im Libanon an. Weniger gut lief es für Omar Elabdellaoui: Der Norweger musste mit seiner Nationalmannschaft eine 1:2-Niederlage in Dänemark einstecken. Auch für den Rechtsverteidiger steht am Dienstag ein weiteres Spiel an, wenn er mit seinem Nationalteam gegen Schottland antritt. Bereits morgen spielt Ermin Bicakcic mit Bosnien in St. Louis gegen die USA: „Wir freuen uns über die Nominierungen, hoffen aber natürlich auch, dass alle verletzungsfrei zurückkommen“, lautet Marc Arnold Kommentar zu den internationalen Einsätzen der vier blau-gelben Profis.
Unterdessen gab der Verein bekannt, dass der Weg ins diesjährige Wintertrainingslager nach Südspanien führt. Im Chiclana de la Frontera wird sich Torsten Lieberknecht mit seinem Kader auf die zweite Hälfte der Erstligasaison vorbereiten. Nach Trainingsstart (2. Januar) reist Eintracht vom 6. bis 15. Januar nach Andalusien: „Wir wollen etwas anderes machen als im vergangenen Winter, dort finden wir sehr gute Trainingsbedingungen vor.“ Da die Vorbereitungszeit vergleichsweise kurz ist, sollen in Spanien drei Testspiele stattfinden, ein weiteres am 18. oder 19. Januar, eine Woche vor dem Rückrundenauftakt bei Werder Bremen: „Wir sind in Gesprächen und wollen möglichst hochklassige Gegner finden“, sagt Arnold.
Keine neuen Erkenntnisse gibt es in Sachen Neuverpflichtungen im Winter: „Wir werden uns erst in der Pause Gedanken machen, ob wir aktiv werden“, stellt der 43-Jährige klar.
Lars Christopher Vilsvik, der sich Ende August gegen einen Wechsel entschieden hatte, äußerte unter der Woche, dass er sich ein Engagement in Braunschweig weiterhin vorstellen könne. Der Deutsch-Norweger war zuvor mit seinem Club Strömsgodset Drammen norwegischer Meister geworden und wurde zum besten Abwehrspieler der Tippeligaen gewählt: „Es gibt momentan keinen Kontakt, deshalb ist die ganze Sache aktuell kein Thema“, so Arnold.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.