Anzeige

Engisch sieht noch Luft nach oben

Von Daniel Beutler, 02.06.2010.

Braunschweig. Ein Drittel der regulären Saison liegt hinter den Bundesliga-Footballern der Braunschweig Lions. Zwei Siege und zwei Niederlagen bedeuten Platz vier nach vier Partien.

„Das vergangene Spiel gegen Essen hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber wir müssen uns in einigen Bereichen noch verbessern, wenn wir unser Ziel, die Play-off-Teilnahme, erreichen wollen“, lautet das Zwischenfazit von Cheftrainer Matthias Engisch. Großen Anteil an den zuletzt guten Leistungen der Lions hatten auch die Neuzugänge, die schneller als erwartet starke Auftritte zeigen. „Wir haben es natürlich gehofft, aber das es so extrem gut klappt, konnten wir nicht erwarten“, sagt Engisch. Das sei kein Zufall. „Die Jungs geben wirklich alles. Ein Philipp Dohrendorf zum Beispiel, der in Hamburg lebt, hat erst eine Trainingseinheit verpasst“, berichtet der Cheftrainer. Auch sein Passempfänger-Kollege Leif-Gerrit Keferstein, zur Zeit erfolgreichster Wide Receiver, steht für die gelungene Integrierung der Neuzugänge.
In der Abwehr stehen derweil mit Linebacker Chris Graham, Lawrence Williams und Safety Anton Bowen drei Neuverpflichtungen ganz oben in der Statistik. Bei den US-Amerikanern Graham, Bowen sowie Runningback Austin Scott und Wide Receiver Tyrre Burks sieht Engisch noch Luft nach oben, freut sich aber, dass sie sich nicht von der Mannschaft abschotten, sondern sich als Teil von ihr verstehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.