Anzeige

Endlich drei Punkte – Eintracht siegt 2:1

Freuen sich über das 1:1: Torschütze Gerrit Holtmann (l.) und Salim Khelifi. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Löwen nach sechs Spielen erfolgreich gegen Paderborn – Gikiewicz mit starker Leistung.

Von Elmar von Cramon, 01.04.2016.

Braunschweig. Eintrachts Zweitliga-Fußballer haben den Bann gebrochen und nach sechs Spielen ohne Sieg wieder einen dreifachen Punktgewinn eingefahren. Mit 2:1 (2:1) behielt die Mannschaft von Torsten Lieberknecht gegen den SC Paderborn verdient die Oberhand. Zwar verpassten die Löwen vor 20 680 Zuschauern weitere Treffer, konnten sich jedoch auch auf Keeper Rafal Gikiewicz verlassen, der mehrfach bravourös parierte.

Kaum hatten die Zuschauer ihre Plätze eingenommen, lag der Ball bereits im Netz: Mirko Boland blieb im Boden hängen, sodass der Ball bei Süleyman Koc landete, dessen Zuspiel der an der Strafraumgrenze lauernde Moritz Stoppelkamp zur Gästeführung verwandelte (2.). Im Anschluss an eine Ecke verhinderte Rafal Gikiewicz dann Schlimmeres, als er nacheinander gegen Florian Hartherz und Stoppelkamp parierte (6.). Nach einer Kopfballchance für Philip Tietz (10.) wurde es in den Strafräumen beider Teams ruhiger, erst nach knapp 20 Minuten wurde Gikiewicz erneut von Stoppelkamp geprüft.
Eintracht hatte anschließend deutliche Feldvorteile und münzte diese schließlich auch in Tore um: Patrick Schönfeld leitete am Mittelkreis einen Angriff über Salim Khelifi ein, bekam den Ball im Strafraum wieder und passte zurück auf Gerrit Holtmann, der den Ball ins linke obere Eck schlenzte (28.). Doch es kam noch besser: Nur vier Minuten später setzte sich Saulo Decarli nach einer Ecke im Kopfballduell durch und fand Jan Hochscheidt, der den Ball aus kurzer Entfernung einnicken konnte.
Anschließend boten sich mehrere Chancen auf einen dritten Treffer. Zuerst wurde Holtmanns Distanzversuch nach schöner Hereingabe von Hochscheidt von der SCP-Abwehr entschärft (36.), dann war Gästekeeper Daniel Heuer Fernandes nach Holtmann-Solo auf dem Posten (38.), bevor Khelifi mit einem Distanzversuch zu hoch zielte (40.). Mit einer verdienten Löwen-Führung ging es in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang standen zunächst die beiden Torleute im Blickpunkt: Heuer Fernandes lenkte einen gut getretenen Freistoß von Holtmann über die Latte (49.), während Gikiewicz eine gefährliche Flanke von Koc entschärfen konnte (51.). Der Eintracht-Keeper stand auch in der Folge im Blickpunkt, als er bei einem Schuss des frei vor ihm auftauchenden Koc die Nerven behielt (61.) und auch den Versuch von Niklas Helenius entschärfen konnte (68.).
Eintracht wurde zunehmend durch Konter gefährlich. Heuer Fernandes zeigte sich mehrfach auf dem Posten und parierte sowohl den Distanzkracher von Boland (75) als auch die Riesenchance des eingewechselten Nik Omladic glänzend (76.). In der Schlussviertelstunde rannten die Paderborner an, schafften es aber nicht mehr, die gut gestaffelte Eintracht-Abwehr zu überwinden, sodass die Partie mit einem letztlich verdienten Erfolg der Blau-Gelben zu Ende ging.
Mannschaft: Gikiewicz - Kijewski, Decarli, Baffo - Reichel, Boland, Schönfeld (82. Vrancic), Hochscheidt - Holtmann (73. Omladic), Khelifi - Tietz (62. Ademi).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.