Anzeige

Elf „Wölfe“ bei ihren Nationalteams

Kam erst in der zweiten Halbzeit zum Einsatz: Wolfsburgs Robin Knoche (l). Foto (Archiv): regios24

1. Fußball-Bundesliga: Wolfsburg spielt 1:1 gegen Zweitligist Arminia Bielefeld.

Wolfsburg, 24.03.2017.

Um in der Länderspielpause den Spielrhythmus zu halten, traf Fußball-Erstligist VfL Wolfsburg vor 1500 Zuschauern in der Volkswagen Arena auf Zweitligist Arminia Bielefeld. Nach Treffern von David Ulm für Bielefeld (31.) und Riechedly Bazoer für die Wölfe (81.) endete die Partie 1:1 (0:1).

VfL-Trainer Andries Jonker bot in seiner Startelf mit Gian-Luca Itter, Orrin McKinze Gaines und David Nieland drei Nachwuchskräfte auf. Erstmals nach Verletzungspause stand zudem Kapitän Diego Benaglio wieder im VfL-Kasten.
Passend zum sonnigen Frühlingswetter startete das Spiel mit zwei Abschlüssen auf beiden Seiten. Vieirinha setzte in der ersten Minute ein erstes Offensivzeichen. Der Schuss des Portugiesen strich am linken Pfosten vorbei. Bielefelds Manuel Hornigs köpfte den Ball nach Ecke über den Querbalken (6.). Nach Flanke des früheren Wolfsburgers Fabian Klos zielte David Ulm genauer und köpfte den Ball zum 1:0 für die Gäste ein (31.). DSC-Keeper Daniel Davari verhinderte vor dem Seitenwechsel mehrfach einen Wolfsburger Treffer.

Nach der Pause kamen die Wölfe mit drei neuen Akteuren auf den Platz – Robin Knoche, Sebastian Stolze und Max Grün ersetzten Luiz Gustavo, McKinze Gaines und Benaglio. Grün musste schnell hellwach sein, um den Flachschuss von Florian Hartherz zu parieren (51.). Die dicht gestaffelte Arminen-Defensive verhinderte in der Folgezeit klare Torchancen der spielerisch überlegenen Wolfsburger.

Erst Bazoer knackte den Riegel: Der Holländer zog aus 22 Metern ab und ließ Wolfgang Hesl im Arminia-Gehäuse keine Chance (81.). Kurz vor Schluss musste Bazoer angeschlagen raus.

„Wir hatten keine normale Profi-Mannschaft, sondern ein Team, das aus U19-, U23- und Profi-Spielern zusammengestellt wurde und nur ein Training und eine Besprechung Zeit hatte, um sich zu finden“, sagte VfL-Cheftrainer Jonker. „Wir haben dennoch die Gelegenheit genutzt, um am Offensivspiel zu arbeiten. In der ersten Halbzeit war das noch schwierig, in der zweiten Halbzeit ging es dann schneller und flüssiger – das hat mich gefreut.“

Während der Bundesliga-Pause sind insgesamt elf „Wölfe“ erstmals in diesem Jahr mit ihren Nationalmannschaften auf Länderspiel-Reisen: Mario Gomez (Deutschland), Jakub Blaszczykowski (Polen), Koen Casteels (Belgien), Yunus Malli (Türkei), Borja Mayoral (U21 Spanien), Maximilian Arnold und Yannick Gerhardt (beide U21 Deutschland) sowie Malcolm Badu, Amara Conde, Jannes Horn und Justin Möbius (alle U20 Deutschland).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.