Anzeige

Eintracht zu Gast bei Arminia Hannover

Fußball: Lieberknecht beim A-Lizenz-Lehrgang in Kaiserau – Co-Trainer Scholtysik vertritt ihn im NFV-Pokalmatch

Von Elmar von Cramon

Braunschweig. Nach dem erfolgreichen Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Trabzonspor treten Eintrachts Drittligafußballer heute um 18.30 Uhr zum Zweitrundenmatch um den NFV-Pokal bei Arminia Hannover an.

Verzichten müssen die Braunschweiger dort aber auf Torsten Lieberknecht. Der Chefcoach befindet sich für zwei Wochen auf dem zur Erlangung der A-Lizenz erforderlichen Trainerlehrgang.
In der Sportschule Kaiserau muss der 35-Jährige zwei Wochen lang täglich von 8 bis 17 Uhr die „Schulbank“ drücken und wird während seiner Abwesenheit in der Trainingsarbeit von Co-Trainer Darius Scholtysik vertreten: „Torsten muss neben der Theorie am Nachmittag praktische Einheiten absolvieren, abends steht dann nochmals Gruppenarbeit an“, weiß Scholtysik, der selbst im Besitz der A-Lizenz ist. Kontakt hält das Trainerduo per SMS und Mailboxnachrichten, um die gemeinsame Linie abzustimmen. Zu den Punktspielen gegen Kickers Emden (17. August) und Bayern München II (23. August) reist Lieberknecht an, im heutigen Pokalspiel sitzt Scholtysik auf der Bank: „Wir bereiten uns professionell auf die Partie vor und wollen eine Runde weiter kommen“, erklärt der 42-Jährige, der den Gegner genauestens beobachtet hat: „Sie agieren aus einem 4-4-2-System und versuchen häufig, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen.“
Unterschätzen werden die Braunschweiger den West-Niedersachsenligisten nicht: „Wir haben in den vergangenen Partien zwar gute Leistungen gezeigt, es gibt jedoch keinen Grund, sich anders auf die Begegnung vorzubereiten als vor einem Meisterschaftsspiel.“
Dementsprechend absolvieren die Blau-Gelben heute Vormittag noch eine Trainingseinheit, bevor sie sich auf den Weg zu den Arminen machen. Die Aufstellung spricht Scholtysik nach der morgendlichen Einheit mit Lieberknecht durch. Zu erwarten ist aber, dass wie schon in Vorsfelde auch Akteure zum Einsatz kommen, die in den Punktspielen wenig Einsatzzeit erhalten hatten.
Hierzu zählen aus Verletzungsgründen auch Deniz Dogan und Holger Wehlage, denen Scholtysik „ordentliche Auftritte“ gegen Vorsfelde oder Trabzonspor bescheinigt: „Wir werden sehen, ob sie in der Startaufstellung stehen. Beide haben zuletzt aber angedeutet, dass sie wieder auf dem Sprung in die Mannschaft sind.“
Auf diesen Weg will sich ab nächster Woche auch Christian Lenze begeben. Der Mittelfeldspieler befindet sich derzeit noch im Rehazentrum Magdeburg, wo er versucht, seine Bauchmuskelverletzung zu überwinden: „Christian soll ab nächster Woche wieder ins Training einsteigen, am Wochenende wird man sehen, wie weit er ist“, so Scholtysik.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.