Anzeige

Eintracht verteidigt die Spitze

Erzielte das 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf: Eintrachts Domi Kumbela (M.). Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: 2:1 gegen Düsseldorf – Kumbela und Reichel treffen für die Blau-Gelben.

Von Elmar von Cramon, 23.09.2016.

Braunschweig. Eintrachts Zweitliga-Fußballer haben die Tabellenführung verteidigt: Vor 21 555 Zuschauern sorgten Domi Kumbela (30.) und Ken Reichel (33.) für die Führung, die Gäste kamen in der Schlussphase nur noch zum Anschlusstreffer.

Die Fortunen begannen die Partie einen Tick offensivfreudiger: Jasmin Fejzic wurde von Axel Bellinghausen (3.) und Rouwen Hennings (4.) geprüft. Bei den Löwen wurde Christoffer Nyman von Onel Hernandez schön in Szene gesetzt, wartete aber etwas zu lange mit dem Abschluss und wurde schließlich geblockt (9.). Lukas Schmitz versuchte es anschließend aus der Distanz, doch Fejzic konnte den Ball über die Latte lenken (13.) Im Gegenzug wurde es über Nik Omladic gefährlich, doch dessen Versuch sowie der Nachschuss von Ken Reichel wurden geklärt (15.).
In der Folge wurde Eintracht offensiver: Zuerst musste sich Rensing bei einer brandgefährlichen Hernandez-Hereingabe ordentlich strecken (19.) und hatte kurz danach Glück, dass Nyman den Ball per Kopf knapp an seinem Tor vorbeisetzte (21.). Düsseldorf besaß Mitte der ersten Hälfte zwar mehr Ballbesitz und eine bessere Zweikampfquote, Eintracht hatte jedoch ein Chancenplus und kam auch zur Führung: Nach einem Foul von Alexander Madlung an Nyman trat Omladic den Freistoß von links, den die Düsseldorfer nicht aus der Gefahrenzone bekamen; Kumbela schaltete am schnellsten und versenkte das Leder aus kurzer Distanz im Netz. Ein weiterer Omladic-Freistoß führte zum 2:0: Ken Reichel jagte die zu kurze Kopfballabwehr der Gäste mit einer herrlichen Direktabnahme aus 20 Metern ins Netz. Die Gäste wirkten nun verunsichert und konnten bis zur Pause keine Offensivgefahr mehr verströmen.
Der zweite Durchgang begann mit vielversprechenden Möglichkeiten auf beiden Seiten: Zunächst kam Patrick Schönfeld am langen Pfosten frei zum Schuss (47.), anschließend parierte Fejzic einen Hennings-Kopfball glänzend (52.). Die Gäste versuchten zwar weiterhin Druck zu entfalten, blieben aber glücklos, weil die blau-gelbe Defensive stets auf dem Posten war.
Dann setzte Saulo Decarli im Fünfmeterraum zum Fallrückzieher an, doch Rensing reagierte glänzend. Im Gegenzug fiel jedoch der Anschlusstreffer: Der eingewechselte Jerome Kiesewetter setzte sich auf dem rechten Flügel gegen mehrere Löwen durch, zog in den Strafraum und überwand Fejzic (79.).
In der hektischen Schlussphase behielt Eintracht gegen die stürmisch anrennenden Gäste die Nerven und ging als Sieger vom Platz. Anschließend wurde das Team stürmisch von den Fans gefeiert, auch Trainer Torsten Lieberknecht machte sich mit auf den Weg zur Ehrenrunde.
Mannschaft: Fejzic - Reichel, Valsvik, Decarli, Correia (70. Baffo) - Schönfeld, Moll - Hernandez, Omladic - Kumbela (84. Boland), Nyman (65. Biada).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.