Anzeige

Eintracht unterliegt Wehen im Testspiel mit 0:3

Lieferte eine ordentliche Leistung im Testspiel ab: Eintracht-Neuzugang Özkan Yildirim. imago

2. Fußball-Bundesliga: Trainer Torsten Lieberknecht streicht trainingsfreien Tag – Yildirim liefert ordentliches Debüt.

Von Elmar von Cramon, 01.09.2017.

Braunschweig. Das hatten sich Eintrachts Zweitliga-Fußballer anders vorgestellt. Mit 0:3 unterlagen die Blau-Gelben dem Drittligisten SV Wehen Wiesbaden. Eine komplett verschlafene Anfangsphase brachte die Löwen dabei auf die Verliererstraße. Schon nach 20 Minuten hatten die Gäste durch einen Hattrick von Agyemang Diawusie (8./11./20.) eine 3:0-Führung herausgespielt, die bis zum Schlusspfiff Bestand hatte. Im zweiten Durchgang waren die Löwen den Hessen dann zwar spielerisch überlegen, vermochten die sich bietenden Torchancen aber nicht zu nutzen. Eintracht-Neuzugang Özkan Yildirim kam nach der Halbzeitpause zu seinem Debüt im Eintracht-Trikot und zeigte eine ordentliche Leistung.

„Wir haben nicht gut gespielt, schwere Fehler gemacht und lagen schnell 0:3 hinten“, war Torsten Lieberknecht nach der Partie unzufrieden und kritisierte die Einstellung einiger Akteure „die Ansprüche haben, diesen in der ersten Halbzeit aber nicht genügten“. Nach acht Minuten fiel das erste Tor für die Gäste als Diawusie eine Hereingabe auf der linken Strafraumseite durch Patrick Funk verwertete. Drei Minuten später legte Manuel Schäffler von der rechten Grundlinie zurück und fand erneut den 19-Jährigen, der ins linke Eck traf. Nur wenige Minuten später lief die Leihgabe von RB Leipzig frei auf das Tor der Löwen zu, ließ Keeper Marcel Engelhardt keine Abwehrmöglichkeit und vollendete seinen Hattrick (20.). Im Gegenzug hatte Domi Kumbela die Möglichkeit, einen der wenigen guten Eintracht-Spielzüge abzuschließen, scheiterte aber an Gästekeeper Markus Kolke.
Nach dem Seitenwechsel und mehreren Wechseln präsentierten sich die Löwen deutlich druckvoller und hatten direkt nach Wiederanpfiff durch Hendrick Zuck und Quirin Moll zwei gute Gelegenheiten. „Es war schon ein Unterschied zwischen erster und zweiter Halbzeit zu erkennen. Wir haben uns klare Torchancen erarbeitet, sie aber nicht verwertet“, bedauert Lieberknecht. Suleiman Abdullahi (63./74./77.) hatte den Anschlusstreffer gleich mehrfach auf dem Fuß, auch Onel Hernandez vergab in der Schlussviertelstunde zumindest den Ehrentreffer.
Das deutlich sichtbare Bemühen um Schadensbegrenzung rettete den Löwen allerdings nicht die zuvor von Lieberknecht in Aussicht gestellte trainingsfreie Zeit am spielfreien Wochenende: „Den freien Tag haben sie verspielt“, machte der Eintracht-Coach nach Abpfiff deutlich.
Zufrieden war der 44-Jährige hingegen mit Neuzugang Özkan Yildirim, der tags zuvor von Fortuna Düsseldorf für zwei Jahre in die Löwenstadt gewechselt war: „Er ist körperlich fit und hat angedeutet, weswegen wir ihm das Vertrauen schenken und ihm den Spaß am Fußball zurückbringen wollen.“
Auch der ehemalige Bremer war mit seinem ersten Einsatz in Blau-Gelb, abgesehen vom Ergebnis, zufrieden: „Ich muss mich noch an das System gewöhnen, aber für das erste Mal war es ganz OK. Wenn ich noch öfter mit der Mannschaft trainiere, wird alles noch flüssiger laufen.“
Eintracht gegen Wehen Wiesbaden: Engelhardt - Kijewski, Baffo (46. Samson), Nkansah - Reichel (46. Boland), Dacaj (46. Yildirim), Moll, Sauer (46. Hochscheidt) - Tietz (46. Hernandez), Kumbela (46. Abdullahi), Khelifi (46. Zuck).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.