Anzeige

Eintracht unterliegt mit 0:2 bei Rekordmeister Bayern München

Verbissener Zweikampf: Dante von Bayern München gegen Eintrachts Domi Kumbela. Foto: Getty

1. Fußball-Bundesliga: Robben trifft für den Tabellenführer – Mutiger Auftritt der Blau-Gelben.

Von Elmar von Cramon,01.12.2013.

Braunschweig. Einen mutigen Auftritt legte Fußball-Erstligist Eintracht Braunschweig gestern beim Champions-League-Sieger FC Bayern München hin, musste sich am Ende aber doch mit 0:2 (0:2) geschlagen geben.

Zwar ging der Rekordmeister im ersten Durchgang verdient in Führung, geriet später gegen die zunehmend mutiger agierenden Braunschweiger aber noch unter Druck. Die Punkte blieben letztlich in München, Selbstbewusstsein für die kommenden Partien nahmen die Braunschweiger jedoch mit.
Kaum hatten die Zuschauer in der Allianz-Arena ihre Plätze eingenommen, konnten die Münchner bereits jubeln: Ein hoher Ball von Mario Götze wurde im Strafraum von Arjen Robben mustergültig verarbeitet, im ersten Versuch noch an den Pfosten gesetzt, im Nachsetzen jedoch per Kopf verwandelt.
Das frühe Tor ließ die Blau-Gelben zwar nicht nervös werden, dennoch fehlte es an Aktionismus, um die sicher kombinierenden, aber keineswegs übereifrigen Bayern in ihrem Spielfluss zu hemmen. Nach einer Ecke klärte Mirko Boland einen Kopfball von Dante auf der Linie (18.), bevor es nach einer halben Stunde dann erneut im Eintracht-Tor klingelte: Diesmal wurde Robben von Toni Kroos bedient, ließ Norman Theuerkauf aussteigen und überwand Daniel Davari mit einem Schuss aus rund 15 Metern. Der Torhüter zeigte sich anschließend bei den Versuchen von Götze (35.) und Javi Martinez (39.) auf dem Posten, bevor es mit einer verdienten Bayern-Führung in die Pause ging.
Nach dem Wechsel kam Eintracht deutlich agiler aus den Katakomben und hatte kurz nach Wiederanpfiff Pech: Marco Caligiuris Schuss wurde von Dante abgefälscht, wurde von Manuel Neuer aber noch am Überschreiten der Torlinie gehindert (51.).
Kurz darauf verlängerte Thomas Müller eine Ecke zu Ermin Bicakcic, der in den Ball rutschend über das Tor zielte (54.). Bayern konnte außer einem Freistoß, den Robben an die Latte zirkelte (70.) keine nennenswerte Torchance verzeichnen, während Eintracht sich nun mehrere Möglichkeiten erarbeiten konnte: Domi Kumbela wurde nach feinem Pass von Kevin Kratz vom herausstürmenden Neuer hart attackiert, der Ball landete bei Korte, dessen Schuss aufs leere Tor von David Alaba akrobatisch geklärt werden konnte (73.).
Die Löwen schienen einem Treffer näher als die Münchner, denen nicht mehr allzu viel gelang: Zunächst parierte Neuer einen Flachschuss des eingewechselten Torsten Oehrl (81.) und nachdem Kumbela nach einer Hereingabe von Theuerkauf an Neuer gescheitert war, konnte sich Davari gegen den durchgebrochenen Robben auszeichnen (80.).
Riesenpech hatten die Blau-Gelben fünf Minuten vor Schluss, als ein Freistoß von Kevin Kratz an die Latte abgefälscht wurde (85.). Letztlich blieb es beim glanzlosen 2:0-Arbeitssieg der Münchner, gegen die in der zweiten Hälfte wesentlich couragierter auftretenden Braunschweiger.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.