Anzeige

Eintracht unterliegt Darmstadt

Fußball: Trainer Torsten Lieberknecht nach der 0:1-Testspielniederlage unzufrieden.

Von Elmar von Cramon, 09.09.2012

Salzgitter. Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat die Länderspielpause zu einem Vergleich mit dem Drittligateam von Darmstadt 98 genutzt, diesen allerdings gestern mit 0:1 (0:0) verloren.

Trotz zahlreicher Chancen gelang den Blau-Gelben kein Tor, was Musa Karli nach 63 Minuten mit dem Siegtreffer für die „Lilien“ bestrafte.
„Man hat gesehen, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Keiner soll glauben, dass wir uns in dieser Saison in einem Selbstläufer befinden“, war Torsten Lieberknecht nach dem Spiel vor 500 Zuschauern am Salzgittersee unzufrieden.
Ein Pfostenkopfball von Neuzugang Zhang (35.) und eine hundertprozentige Schusschance von Benny Kessel (38.) blieben in der ersten Hälfte ungenutzt. Auch nach Wiederanpfiff blieben die Blau-Gelben am Drücker, doch weder Zhang (50.), Steffen Bohl per Kopf (58.) oder Domi Kumbela (60.) konnten „Lilien“-Keeper Zimmermann überwinden, bevor Karli zuschlug und den „Löwen“ bis zum Abpfiff kein Treffer mehr gelang.
Auch die Tatsache, dass sich die Gästeakteure dem neuen Coach Jürgen Seeberger von ihrer besten Seite präsentieren wollten, war für Lieberknecht nur Nebensache: „Das stimmt sicherlich, ist aber nicht unser Problem. Diese Niederlage hätte ich heute in jedem Fall nicht unbedingt gebraucht.“
Trotz des verlorenen Spiels gab es auch Positives zu vermelden: Nach langer Verletzungspause spielte Steffen Bohl über die gesamten 90 Minuten, erst im rechten Mittelfeld später auf der „Sechser“-Position: „Steffen stand aufgrund guter Trainingsleistungen bereits in Aalen im Kader und hätte heute beinahe ein Tor erzielt“, war der Eintracht-Trainer mit seinem Schützling zufrieden. Auch Jan Washausen, der die Vorbereitung beinahe komplett verpasste, durfte in der zweiten Halbzeit mitwirken: „Er braucht jetzt vor allem Spielpraxis“, so Lieberknecht.
Nicht mit von der Partie waren die Langzeitverletzten Björn Kluft und Matthias Henn. Kevin Kratz und Ken Reichel wurden wegen muskulärer Probleme geschont, auch Oliver Petersch konnte nicht mitspielen. Gianluca Korte, Marjan Petkovic, Jonas Erwig-Drüppel und Emre Turan kamen derweil beim 5:1-Erfolg der zweiten Mannschaft gegen den Lüneburger SK Hansa zum Einsatz.
Auch Damir Vrancic konnte mit der bosnischen Nationalmannschaft einen Erfolg feiern: Gegen Liechtenstein gelang der Mannschaft ein 8:1-Kantersieg, bei dem der Mittelfeldspieler in den letzten zwölf Minuten dabei sein durfte.
Mannschaft: Davari - Kessel, Dogan, Bicakcic (46. Washausen), Correia (46. Boland) - Theuerkauf (46. R. Korte), Pfitzner, Bohl - Chengdong Zhang (60. Edwini-Bonsu), Kruppke (46. Kumbela) - Ademi (60. Merkel).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.