Anzeige

Eintracht tritt Freitag gegen FC Sevilla an

Auf ihn wartet viel Arbeit: Eintrachts Marcel Correia, hier im Zweikampf mit Kevin Kuranyi. SH

Fußball: Eine Woche vor dem Zweitliga-Start bei Fortuna Düsseldorf testen die Löwen gegen den Europa-League-Sieger.

Von Elmar von Cramon, 22.07.2014.

Braunschweig. Mit Spannung wird die Generalprobe zu Eintrachts kommende Fußball-Saison erwartet: Am Freitag um 18.30 Uhr trifft der Erstligaabsteiger im Stadion auf den amtierenden Europa-LeagueTitelträger FC Sevilla.

Eine Woche darauf erwartet Fortuna Düsseldorf die Löwen zum offiziellen Eröffnungsspiel der neuen Zweitliga-Saison.
„Wir hatten in der Vergangenheit ja schon einige hochkarätige Mannschaften zu Gast, der FC Sevilla ist als Europa-League-Gewinner aber nochmals eine Steigerung“, freut sich Marc Arnold auf den Vergleich mit dem spanischen Spitzenteam. Von den Eintracht-Akteuren, die sich in den bisherigen Testspielen keine Blöße gaben, erwartet er einen konzentrierten Auftritt: „Jeder Spieler hat noch einmal die Chance, sich zu zeigen und vor dem ersten Spieltag auf sich aufmerksam zu machen.“
Ein Sieg würde den sportlichen Leiter freuen, gegen den spanischen Topclub steht eine Woche vor Saisonbeginn aber in erster Linie die Verbesserung der Feinabstimmung auf dem Programm. Die Startelf gegen Sevilla möchte er aber noch nicht als Fingerzeig auf die mögliche Aufstellung gegen die Fortunen sehen, sondern hält das Team wie in den vergangenen Jahren ausgeglichen genug besetzt, um sowohl mit personellen als auch systembedingten Umstellungen erfolgreich zu sein: „Das war und ist unsere Herangehensweise. Gerade bei dem im Vergleich zur Vorsaison etwas kleineren Kader wird jeder gebraucht. Viele Spieler sind außerdem flexibel einsetzbar, sodass wir bei Verletzungen oder Sperren wie auch beim Spielsystem variable sind.“
Fehlen werden am Freitag Torsten Oehrl (Sprunggelenksverletzung), Jan Washausen (Reha) und Gianluca Korte, der langsam an die volle Belastung herangeführt werden soll. Auch für Neuzugang Saulo Decarli (muskuläre Probleme) kommt die Partie gegen Sevilla wohl zu früh.
Sehr zufrieden zeigt sich der 43-Jährige mit dem Dauerkartenvorverkauf, der gestern beim Stand von 16 013 stoppte und damit rund 200 Tickets über dem Vorjahreswert liegt: „Das zeigt, dass die Begeisterung der Fans trotz des Abstiegs ungebrochen ist. Wir sehen das hohe Interesse als Bestätigung dafür, dass die Anhänger unseren Weg mitgehen.“
Auch die Ticketnachfrage für das Auftaktspiel in Düsseldorf ist riesig: Stehplatzkarten waren zu Wochenbeginn bereits komplett vergriffen, auch im Sitzplatzbereich waren gestern im OnlineTicketshop der Blau-Gelben nur noch vereinzelte Plätze verfügbar. Am Donnerstag startet dann der Vorverkauf für das erste Heimspiel der Saison gegen Heidenheim (9. August, 15.30 Uhr). Karten können ab 10 Uhr im Online-Ticketshop und in allen bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden, jedoch nicht im Stadion-Fanshop.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.