Anzeige

Eintracht torhungrig: 4:0 krönt tolle Saison

3. Fußball-Liga: Sieg gegen Heidenheim – Theuerkauf trifft doppelt.

Von Elmar von Cramon, 15.05.2011

Das Aufstiegspartywochenende wurde von Eintrachts Drittliga-Fußballern gebührend eingeleitet: Mit 4:0 (3:0) fegte die Elf von Torsten Lieberknecht gestern den FC Heidenheim vom Platz und untermauerte einmal mehr ihre Ausnahmestellung in der 3. Liga.

Bei zunächst herrlichem Fußballwetter hielt es die Zuschauer im Eintracht-Stadion nicht lange auf den Plätzen. Bereits nach zehn Minuten gab es Grund zum Jubeln, als Dominick Kumbela nach einer Flanke von Benjamin Fuchs zur Führung einköpfte. Auch Heidenheim versteckte sich nicht, doch Marjan Petkovic entschärfte den Schussversuch von Spann in Klassemanier (19.). Im Anschluss probierte es erneut Kumbela, doch auch FCH-Keeper Sabanov zeigte sich beim strammen Schussversuch des Kongolesen auf dem Posten (20.).
Kurz darauf fiel dann das 2:0, als Damir Vrancic einen gut getimten Flachpass von Dennis Kruppke in die kurze Ecke schob. Den Gästen gelang in der Vorwärtsbewegung kaum Nennenswertes, einzig ein Distanzschuss von Sauter (36.) sorgte für Gefahr. Kurz vor der Pause erzielte Norman Theuerkauf auf sehenswerte Art und Weise das dritte Eintracht-Tor. Der Linksverteidiger schlug eine Flanke von der Außenlinie, die sich über den verdutzten Sabanov ins Tor senkte.
Auch nach dem Wechsel war der Torhunger der Blau-Gelben noch nicht gestillt. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze verwandelte Theuerkauf den anschließenden Freistoß unhaltbar für den Heidenheimer Torhüter zum 4:0. Nach einer Vrancic-Ecke strich dann ein Kopfball von Julius Reinhardt knapp am Gästetor vorbei (57.), auch Mirko Bolands Distanzversuch verfehlte den Kasten von Sabanov nur knapp (75.). Der einsetzende starke Regen ließ den Spielfluss bei Eintracht nicht abreißen, Benjamin Kessel verpasste nach einer Ecke nur knapp seinen zweiten Saisontreffer (81.). Kurz vor dem Abpfiff bot sich Heidenheim dann nochmals die Gelegenheit zum Ehrentreffer, doch Spanns Kopfball flog am Eintracht-Tor vorbei (88.).
Nach dem Schlusspfiff durch Schiedsrichter Dietz brach grenzenloser Jubel aus; tausende Eintracht-Fans rannten auf den Platz, um gemeinsam mit ihren Aufstiegshelden die Drittligameisterschaft zu feiern. Nachdem Dennis Kruppke aus den Händen der DFB-Vertreter den Meisterpokal erhalten hatte, ging der Freudentaumel weiter. Die Mannschaft zeigte sich auf der Haupttribüne und feierte gemeinsam mit den Fans auf dem Rasen die Krönung einer außergewöhnlichen Saison.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.