Anzeige

Eintracht: Testspiel ohne Treffer

Fußball: Braunschweiger nutzten ihre Chancen nicht gegen Zweitligist Energie Cottbus.

Von Elmar von Cramon, 15.11.2009.

Braunschweig. Mit 0:0 endete am Freitagabend das an Höhepunkten eher arme Fußball-Testspiel zwischen Eintracht Braunschweig und Energie Cottbus.

Die erste Chance für die Blau-Gelben besaß Marco Calamita, der kurz vor der Strafraumgrenze zum Schuss kam, das Tor jedoch verfehlte (6.). Auf der anderen Seite setzte sich Dum rechts im Strafraum durch, fand seinen Meister jedoch in Daniel Davari, der für Marjan Petkovic das Eintracht-Tor hütete (17.). Klare Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, ein Freistoß von Deniz Dogan klärte Energie-Keeper Lehmann zur Ecke (23.), während Oliver Kragl bei der Flanke von Dennis Brinkmann einen Tick zu spät kam (26.). Der Zweitligist aus Cottbus blieb im ersten Durchgang in der Offensive nahezu alles schuldig und konnte sich kaum in Szene setzen. Doch auch Eintracht erarbeitete sich keine klaren Torchancen.
Im zweiten Durchgang stieg das Niveau der Partie dann deutlich. Eintracht kam durch den eingewechselten Fait-Florian Banser zu zwei Torgelegenheiten (47./50.), auf der Gegenseite nahm Jan Schanda dem einschussbereiten Jula den Ball vom Fuß (48.). Eintracht tauchte danach immer öfter gefährlich vor dem Cottbuser Tor auf, besonders der eingewechselte Norman Theuerkauf machte Druck über den linken Flügel. Marc Pfitzner verfehlte nach dessen Flanke aus spitzem Winkel nur knapp das Tor (52.), während Theuerkaufs Gewaltschuss aus 25 Metern am Tor vorbeistrich (58.).
Auch die nächste Chance gehörte dem Ex-Frankfurter, doch sein Schuss nach einem Eckball landete am Außennetz (70.). Die Lausitzer kamen im Angriff ebenfalls besser zum Zug. Davari wehrte Julas Schuss mit einer Glanzparade ab (58.) und Zimmermann verfehlte nach gutem Zuspiel von Petersen das vom herausgeeilten Davari verlassene Eintracht-Gehäuse von der Strafraumgrenze aus (74.). Danach war wieder Eintracht am Zug, doch Banser nutzte das Zuspiel von Kragl frei vor dem Energie-Tor nicht zum Siegtreffer (82.).
Eintracht 1. Halbzeit: Davari – Reichel, Dogan, Henn, Brinkmann – Yilmaz – Kragl, Onuegbu, Washausen – Calamita, Morabit; 2. Halbzeit: Davari – Theuerkauf, Reichel, Schanda, Washausen – Kragl, Boland, Yilmaz, Pfitzner – Calamita, Banser.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.