Anzeige

Eintracht siegt in Ahlen

3. Fußball-Liga: 3:0 durch Tore von Kruppke, Dogan und Fetsch.

Von Elmar von Cramon, 27.02.2011.

Braunschweig. Eintrachts Drittliga-Fußballer marschieren weiter in Richtung 2. Liga: Auch die Mannschaft von Rot-Weiss Ahlen konnte die Elf von Torsten Lieberknecht gestern nicht stoppen. Mit 3:0 (1:0) setzten sich die Blau-Gelben deutlich durch und verbuchten damit den fünften Erfolg in Serie.

Zudem patzte mit Kickers Offenbach (nur 1:1 in Aalen) abermals ein Konkurrent im Aufstiegsrennen, sodass das Punktepolster zum Relegationsplatz um zwei weitere Zähler wuchs.
Den besseren Beginn verzeichneten zunächst die Gastgeber für sich. Nach sechs Minuten zog Book aus der Distanz ab, Marjan Petkovic konnte nur abklatschen, doch Dennis Kruppke entschärfte die Situation. Auch kurze Zeit später war es wieder Book, der Gefahr in Richtung Eintracht-Tor brachte, doch Petkovic konnte zur Ecke klären.
Auch nach gut einer Viertelstunde brannte es vor dem Eintracht-Tor zweimal. Zunächst klärte Matthias Henn auf der Linie (16.), kurz darauf köpfte Wölk einen Eckball knapp neben das Gehäuse (17.).
Danach kamen die Löwen besser ins Spiel und konnten durch Norman Theuerkauf (27.) und Karim Bellarabi (30.) die ersten Torgelegenheiten verzeichnen. Eintracht kam nun immer häufiger zu Chancen: Erst flog ein Schuss von Kruppke nur knapp am Tor vorbei (33.), während Deniz Dogan einen Freistoß an den Pfosten setzte (40.).
Auch Dominick Kumbela versuchte sein Glück aus der Distanz, doch RWA-Keeper Maczkowiak zeigte sich auf dem Posten (41.). Kurz vor der Pause dann aber die Führung: Kruppke verwertete eine Bellarabi-Hereingabe von der rechten Seite zum ersten Eintracht-Treffer (42.). Nach dem Wechsel bemühten sich die Gastgeber zwar, konnten aber keinen nennenswerten Offensivdruck aufbauen.
Anders die Blau-Gelben, die durch Kumbela (63.) und Theuerkauf (66.) zu weiteren Torgelegenheiten kamen.
Die Vorentscheidung folgte dann per Doppelschlag: Zunächst konnte Dogan im Anschluss an eine Ecke von Mirko Boland aus der Nahdistanz vollenden (71.). Drei Minuten später war es dann einmal mehr Matthias Fetsch vorbehalten, nach seiner Einwechslung zu treffen: Reichel umspielte Maczkowiak und der Eintracht-Angreifer schob den Ball zum fünften Mal in dieser Spielzeit ins gegnerische Tor.
Ahlen hatte in der Zwischenzeit durch Piossek (73.) eine weitere Chance verzeichnen können, doch der Mittelfeldspieler schoss über das von Petkovic verlassene Tor. Die letzte Chance des Spiels hatten ebenfalls die Ahlener, doch Kluft verfehlte das Gästetor ebenfalls (89.).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.