Anzeige

Eintracht siegt beim BSC Acosta mit 7:0

Traf im Testspiel gegen den BSC Acosta: Eintrachts Hendrick Zuck. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Lieberknecht-Elf gewinnt zweites Vorbereitungsspiel – Orhan Ademi mit einem Doppelpack.

Von Elmar von Cramon, 27.06.2015.

Braunschweig. Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig hat auch das zweite Testspiel der Vorbereitung gewonnen: Im Stadtduell gegen den BSC Acosta behielten die Löwen im Konrad-Koch-Stadion vor über 2000 Zuschauern mit 7:0 (5:0) die Oberhand.

„In der ersten Halbzeit haben wir ruhiger gespielt und eine gute Defensivleistung gezeigt. Nach dem Tor von Salim war der Knoten geplatzt. Die zweite Halbzeit verlief, auch bedingt durch die Wechsel, etwas unruhiger. Daher war ich mit den ersten 45 Minuten mehr zufrieden“, erklärte Torsten Lieberknecht nach dem Spiel. In der Startelf war überraschend Nachwuchsmann Nico Kijewski aufgetaucht, außerdem testete der Eintracht-Coach das 3-4-3-System.
Salim Khelifi eröffnete den Torreigen nach einer knappen Viertelstunde und überwand BSC-Keeper Pascal Hitschfeld zum ersten Tor für die Blau-Gelben. Danach sorgte Orhan Ademi mit einem Doppelpack (18./30.) für klare Verhältnisse: Bei seinem ersten Treffer ließ der Schweizer drei Gegenspieler aussteigen, beim zweiten Tor schloss er einen schönen Spielzug im Strafraum erfolgreich ab.
Anschließend trat Patrick Schönfeld als Vorbereiter in Erscheinung: Zunächst bediente der Neuzugang aus Aue Hendrick Zuck (34.) und legte Mirko Boland mit einem Doppelpass den Treffer zum Halbzeitstand gegen die Mannschaft von Oliver Dotzauer auf (39.).
Lieberknecht nahm in der Halbzeit zahlreiche Wechsel vor und musste nach Wiederanpfiff nur vier Minuten auf den nächsten Treffer warten, den der eingewechselte Damir Vrancic erzielte. Anschließend konnten sich die Blau-Gelben dann nicht mehr wie gewünscht in Szene setzen und wurden von der engagierten BSC-Abwehr erfolgreich an weiteren Toren gehindert. Einmal fand Eintracht gegen den Landesligisten dann doch noch die Lücke. Im Anschluss an einen Eckball war es Ken Reichel, der den Ball im Tor unterbrachte (78.) und so den Endstand markierte.
Eintracht erste Halbzeit: Gikiewicz - Kijewski, Correia, Pfitzner - Boland, Matuschyk, Schönfeld, Ofosu-Ayeh - Khelifi, Ademi, Zuck; zweite Halbzeit: Fejzic - Reichel, Pfitzner (60. Slamar), Decarli - Boland (60. Baghdadi), Vrancic, Matuschyk (60. Oehrl), Sauer - Hochscheidt, Düker, Omladic.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.