Anzeige

Eintracht siegt 4:0 gegen Erfurt

3. Fußball-Liga: Lieberknecht-Elf untermauert eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen.

Von Elmar von Cramon, 22.09.2010

Braunschweig. Mit einem deutlichen 4:0 (3:0)-Sieg gegen RW Erfurt haben Eintrachts Drittligafußballer gestern Abend eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen untermauert.

Die Elf von Torsten Lieberknecht präsentierte sich gegen die Thüringer in allen Belangen überlegen, sodass die 13 240 Zuschauer beim Flutlichtduell größtenteils Einbahnstraßenfußball zu sehen bekamen. Durch den Erfolg schloss Eintracht zum Spitzenreiter auf und belegt zumindest vorübergehend den zweiten Tabellenplatz.
Kaum hatten die Zuschauer ihre Plätze eingenommen, gab es für die Eintracht-Fans bereits Grund zum Jubeln: Marc Pfitzners passte von rechts in den Rücken der RWE-Abwehr; Dominick Kumbela stand am Fünfmeterraum goldrichtig und vollendete zum 1:0 (2.). Eintracht drückte weiter und kam bereits wenige Minuten später zum zweiten Treffer. Karim Bellarabi zog in die Mitte und spielte Dennis Kruppke frei, der RWE-Keeper Orlishausen zum zweiten Mal überwand (8.). Die Hausherren ließen den Gästen auch in der Folge kaum Luft zum Atmen, Bellarabis Distanzschuss verfehlte das Erfurter Gehäuse nur knapp (13.). Die Thüringer präsentierten sich offensiv einfallslos und fielen nur durch ihre ruppige Spielweise auf.
Ein Caillas-Kopfball (35.) wurde zur sicheren Beute von Marjan Petkovic. Enorm viele Ballgewinne hatten die Blau-Gelben dann bis zur Halbzeit zu verzeichnen, was sich noch vor der Pause auszahlte. Markus Unger schickte Kruppke auf dem rechten Flügel, dessen Pass Kumbela aus 16 Metern unter die Latte jagte (39.). Sogar das vierte Tor wäre noch möglich gewesen, doch Orlishausen klärte in höchster Not gegen Bellarabi (42.).
Zu Beginn der zweiten Hälfte schalteten die Braunschweiger einen Gang zurück: Erfurts Offensive fand weiterhin nicht statt. Ein Freistoß von Hauswald strich über das Tor, während Kumbela eine gefährliche Bellarabi-Hereingabe nur um Zentimeter verpasste (61.), und Henn nach einem Kruppke-Freistoß neben das Tor zielte (65.). Das Warten auf den vierten Treffer endete dann rund 20 Minuten vor Schluss, als Pfitzner seinen Sololauf mit einem schönen Distanzschuss in die linke Torecke abschloss (69.). Der Torhunger der Hausherren war noch immer nicht gestillt, doch Orlishausen konnte einen Distanzschuss von Norman Theuerkauf noch rechtzeitig klären (80.). Zur Abwechslung kamen dann nochmal die Erfurter zum Zug, Petkovic wehrte Lüttmanns- Schussversuch jedoch ab (82.). Die letzte Möglichkeit des Spiels besaß erneut Pfitzner, doch sein Versuch aus der Distanz verfehlte das Gästetor (88.).
Petkovic – Reichel, Dogan, Henn, Fuchs – Boland, Pfitzner, Unger (67. Theuerkauf), Bellarabi (75. Lemke) – Kruppke, Kumbela (83. Calamita).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.