Anzeige

Eintracht nutzte vorübergehende Überzahl aus

Fußball: Die Blau-Gelben bezwingen in einem Testspiel den deutschen Vizemeister Schalke 04 mit 2:1 – Tore von Kumbela und Kragl.

Von Elmar von Cramon, 11.07.2010.

Braunschweig. Mit 2:1 (1:0) besiegten Eintrachts Drittliga-Fußballer vor 13 000 Zuschauern am Freitag das Erstligateam vom FC Schalke 04. Bei Temperaturen von mehr als 30 Grad demonstrierten die Gelsenkirchener ihre spielerische Klasse zwar hin und wieder, unter dem Strich präsentierte sich Eintracht aber einen Tick stärker und gewann das Spiel verdient.

Die „Löwen“ begannen ohne Respekt vor dem Bundesliga-Vizemeister und gingen nach zehn Minuten verdient in Führung. Dennis Kruppke setzte sich auf der rechten Seite durch und servierte Dominick Kumbela eine Maßflanke, die der Kongolese zum 1:0 einköpfte.
Danach erarbeiteten sich die Schalker zwar höhere Spielanteile, Eintracht kam jedoch zu weiteren Chancen: Den Distanzschuss von Karim Bellarabi konnte Schalkes Keeper Schober aber parieren (17.), ebenso den Versuch von Damir Vrancic nach guter Vorarbeit von Bellarabi (19.). Der Bosnier fand sich nach einer Kopfballvorlage von Kumbela abermals in aussichtsreicher Position wieder, verzog seinen Schussversuch jedoch (28.).
Für die Schalker tauchte Rakitic freistehend vor Eintracht-Torhüter Petkovic auf, verfehlte das Tor allerdings (30.). Kurz vor der Pause wurden die Braunschweiger wieder stärker. Bellarabi spielte Kruppke den Ball in den Lauf, der ließ sich zwar zunächst von Metzelder abdrängen, kam dann aber wieder an das Leder und prüfte Schober mit einem Distanzschuss (39.)
Mit Beginn der zweiten Hälfte wechselte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht zahlreiche neue Spieler ein, von denen sich Marco Calamita gleich gut einführte. Der Italiener setzte sich über rechts schön durch, wurde jedoch am Fünfmeterraum in letzter Sekunde geblockt (47). Danach wurden die Schalker zusehends stärker und waren schließlich auch im Abschluss erfolgreich: Nach Vorarbeit von Farfan köpfte Gavranovic für die „Knappen“ den Ausgleich (64.). Kurz danach stieß Farfan gefährlich in den Strafraum vor , konnte vom herauseilenden Petkovic jedoch erfolgreich am Abschluss gehindert werden ( 72.).
Als Metzelder wegen einer Verletzung am Spielfeldrand behandelt wurde, nutzte Eintracht postwendend die vorübergehende Überzahl aus: Nach einer Flanke von Fuchs stieg Oliver Kragl zum Kopfball hoch und versenkte den Ball in der rechten Torecke (81.).
Bis zum Schlusspfiff passierte dann nicht mehr viel, letztlich retteten die Blau-Gelben den Sieg verdient über die Zeit.
Eintracht: Petkovic – Theuerkauf, (46. Kessel) Reichel (85. Tozlu), Henn (85. Gos), Fuchs – Boland (60. Kragl), Vrancic (60. Washausen), Pfitzner (46. Unger), Bellarabi (46. Reinhardt) – Kumbela (46. Calamita), Kruppke (46. Fetsch).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.