Anzeige

Eintracht nur 1:1 gegen Erzgebirge Aue

2. Fußball-Bundesliga: Dominick Kumbela verschießt Elfmeter – Damir Vrancic früh mit Platzwunde am Kopf vom Feld.

Von Elmar von Cramon, 21.08.2011

Braunschweig. Mit einem 1:1 (1:1) endete gestern die Fußball-Zweitligapartie zwischen Eintracht und Erzgebirge Aue.

In einer hart geführten Begegnung erspielten sich beide Teams zahlreiche Torchancen, mussten sich letztlich aber mit einer Punkteteilung zufriedengeben.
Bei hochsommerlichen Temperaturen begann die Partie mit einer Schrecksekunde für die Eintracht-Fans. Damir Vrancic stieß bei einem Kopfballduell mit Hensel zusammen und musste mit einem Verband vom Platz (4.). Die Unterzahl beeindruckte die Blau-Gelben jedoch nicht: Mirko Boland schlug einen Freistoß vom rechten Flügel vor das Tor der Sachsen, wo Dennis Kruppke zur Führung einnickte. Auch die Gäste wurden mit zunehmender Spieldauer mutiger, was auch daran lag, dass Vrancic erst nach zehn Minuten mit genähter Platzwunde zurückkehrte. Kurz zuvor hatte Schröder mit einem 25-Meter-Kracher das Eintracht-Tor knapp verfehlt. Schließlich musste Vrancic doch passen und wurde durch Julius Reinhardt ersetzt.
Danach war wieder Eintracht am Zug: Nach einer schönen Hereingabe von Benjamin Kessel traf Kruppke aus der Bedrängnis aber nur über das Tor (22.). Die Hausherren zeigten sich weiterhin aggressiv und hatten häufige Ballgewinne zu verzeichnen. Doch auch Aue blieb gefährlich, einen Schussversuch von Kocer konnte Daniel Davari jedoch glänzend parieren (30.). Schließlich doch der Ausgleich, nachdem ein Abschlag von Männel nicht nicht konsequent geklärt wurde. Hochscheidts anschließender Schuss wurde im Strafraum von Matthias Henn abgefälscht und senkte sich über Davari hinweg ins linke obere Eck. Auch danach blieb Aue gefährlich, ein Kopfball von Schlitte verfehlte das Eintracht-Tor nur knapp (38.), während Klingbeil wenig später einen Kumbela-Kopfball von der Linie kratzte.
Nach der Pause ging es temporeich weiter. Aue vergab Gelegenheiten durch Hensel und Hochscheidt (47./50.), anschließend konnte sich Davari bei einem 25-Meter-Schuss von Kocer auszeichnen (53.). Danach nahm die Partie an Zweikampfhärte zu. Zahlreiche Nickligkeiten bestimmten das Spielgeschehen, erst in der Schlussphase waren wieder Torchancen zu verzeichnen. Nach einem Foul an Mirko Boland zeigte Schiedsrichter Bandurski auf den Elfmeterpunkt. Kumbela lief an, scheiterte aber an Männel (75.). Doch auch in den Schlussminuten hätten die Blau-Gelben die Partie noch für sich entscheiden können, aber Aue-Keeper Männel parierte einen abgefälschten Boland-Freistoß glänzend (88.) und rettete nach einem Kruppke-Kopfball vor Fetsch (90.).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.