Anzeige

Eintracht muss sich mit einem Punkt begnügen

3. Fußball-Liga: Lieberknecht-Elf erreicht nur ein 1:1 in Sandhausen.

Von Elmar von Cramon, 18.04.2010

Braunschweig. Die Drittliga-Fußballer von Eintracht kamen gestern beim SV Sandhausen nicht über ein 1:1 hinaus und verpassten so die Möglichkeit, ihre Aufstiegschancen nachhaltig zu verbessern.

Zahlreiche Torchancen konnten nicht genutzt werden, sodass sich die Blau-Gelben am Ende mit einem Zähler zufriedengeben mussten. Der Coach veränderte die siegreiche Elf aus dem Wehen-Spiel nur auf einer Position. Für Tim Danneberg lief der zuvor gelbgesperrte Dennis Kruppke auf. Der Kapitän leitete auch die erste hochkarätige Torchance für seine Mannschaft ein, doch Dominick Kumbela scheiterte an SVS-Keeper Kirschbaum (2.). Nur kurze Zeit später lagen die Gastgeber dann plötzlich vorn. Die Faustabwehr von Marjan Petkovic landete am Rücken von Dorn, und Smail Morabit und Mirko Boland konnten den Ball nicht wegschlagen, sodass der Top-Torjäger der Liga sein 21. Saisontor erzielte.
Eintracht steckte jedoch nicht auf und erarbeitete sich in der Anfangsphase weitere gute Chancen. Nach einem Kruppke-Freistoß landete der Ball bei Kumbela, der das Leder vor dem leeren SVS-Tor nicht richtig traf; auch der Nachschuss von Matthias Henn konnte abgewehrt werden (10.).
Die Schwarz-Weißen bauten nun einen dichten Abwehrriegel auf, der für Eintracht schwer zu überwinden war. Als dies Kumbela dann gelang, wurde er von Kirschbaum elfmeterreif gefoult, der Pfiff von Schiedsrichter Cortus blieb allerdings aus (33.). Die letzte Torgelegenheit vor der Pause vergab dann Mirko Boland, dessen Kopfball kurz vor den Linie geklärt wurde (45.).
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte drängte Eintracht auf den Ausgleich. Die beiden Freistöße von Marc Pfitzner (49.) sowie Dennis Kruppke (59.) brachten noch nichts ein, nach einer guten Stunde durften die Löwen dann aber jubeln: Eberlein schoss Kruppke an der Strafraumgrenze an, dieser hatte frei Bahn in Richtung Sandhausener Tor und überwand Kirschbaum zum hochverdienten 1:1.
Zuvor hatte Öztürk das 2:0 auf dem Fuß gehabt (63.) ansonsten gaben die Blau-Gelben im Hardtwaldstadion den Ton an. Die Überlegenheit sollte auch weiterhin in Tore umgemünzt werden, doch der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Die eingewechselten Tim Danneberg (73/Lattenkopfball) und Marco Calamita nach Vorarbeit von Morabit (82.) scheiterten ebenso wie Deniz Dogan, dessen Freistoß in der Mauer landete und zugleich die letzte blau-gelbe Torchance in Sandhausen war (87.)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.