Anzeige

Eintracht: Klassenerhalt ist greifbar nah

3. Fußball-Liga: Braunschweiger besiegen VfR Aalen mit 2:0 – Treffer von Deniz Dogan und Fait-Florian Banser

Von Elmar von Cramon, 12.04.2009

Braunschweig. Mit dem 2:0 (0:0)-Erfolg gegen VfR Aalen ist für die Drittligafußballer von Eintracht der Klassenerhalt in greifbare Nähe gerückt. Durch den gestrigen Sieg haben die Braunschweiger den Vorsprung auf die Abstiegszone auf zehn Zähler vergrößern können.

Wie bereits in den vergangenen Heimspielen kamen die Blau-Gelben von Beginn an besser ins Spiel als der Gegner und erarbeiteten sich in der Anfangsphase eine Vielzahl von Torchancen. Marcel Schieds Drehschuss parierte Gästekeeper Linse mit einer Glanzparade. Fait-Florian Banser (14./24.) traf zweimal das Außennetz, obwohl der Schlussmann der Aalener jeweils schon geschlagen war.
Die Schwarz-Weißen kamen jedoch mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie, was insbesondere an Eintrachts hoher Fehlpassquote lag. Bohl (42./44.) und Sailer (45.) verpassten beste Torchancen, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Während Andersen nach einer Schwalbe im Eintracht-Strafraum die Gelbe Karte sah (47.), wurde im Gegenzug Smail Morabit im Aalener Strafraum gefoult. Trotz wütender Proteste der Aalener entschied Schiedsrichter Schößling auf Elfmeter, den Deniz Dogan sicher zur Eintracht-Führung verwandelte (49.).
Die Führung gab den Aktionen der Hausherren jedoch keineswegs mehr Sicherheit. Aalen kam immer besser ins Spiel und tauchte mehrfach gefährlich vor dem Eintracht-Gehäuse auf. Jasmin Fejzic verhinderte mit einer Glanztat gegen Hägele den Ausgleich (61.), im weiteren Verlauf der Partie hatten Sailer (66.) und Bohl aus dem Gewühl heraus (75.) das 1:1 auf dem Fuß. Eintracht beschränkte sich auf gelegentliche Konter und hatte Glück, dass Sailer, der im Fünfmeterraum frei zum Kopfball kam, das Tor verfehlte (81.). Auch drei Minuten später stand Eintracht-Keeper Fejzic im Brennpunkt, als er sich gegen Alders Kopfball auf dem Posten zeigte.
Vier Minuten vor Spielende dann die Vorentscheidung zugunsten der Braunschweiger. Einen von Dennis Kruppke getretenen Eckball brachte Banser zum vielumjubelten 2:0 im Aalener Gehäuse unter.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.