Anzeige

Eintracht erreicht nur ein 1:1

Freuten sich über Eintrachts 1:0: Torschütze Emil Berggreen und Mirko Boland. Foto: Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Nach Tor von Emil Berggreen ließen Löwen Chancen gegen Leipzig aus.

Von Elmar von Cramon, 23.02.2015.

Braunschweig. Trotz einer engagierten Leistung reichte es für Eintrachts Zweitliga-Fußballer gegen RB Leipzig vor 20 650 Zuschauern nur zu einem 1:1-Remis. Die Mannschaft von Torsten Lieberknecht hatte nach dem Führungstreffer durch Emil Berggreen (45.) zahlreiche Gelegenheiten ungenutzt gelassen, sodass die hochkarätig besetzten Gäste in der Schlussphase durch Kaiser (85.) noch zum Ausgleich kamen. Vor der Partie gegen Darmstadt 98 am Freitagabend (Anstoß 18.30 Uhr) beträgt der Rückstand zu den Aufstiegsrängen nun vier Punkte.

Die Blau-Gelben begannen das Spiel mit großem Engagement. Schon nach einer Minute standen zwei Eckbälle und eine Kopfballchance für Neuzugang Emil Berggreen zu Buche. Doch auch die Gäste klappten das Visier hoch und kamen nach einer schönen Ballstafette zur ersten Chance, Emil Forsberg scheiterte aber an Rafal Gikiewicz (8.). Dann war wieder Eintracht am Zuge, doch Nik Omladic zielte knapp am linken Pfosten vorbei (12.).
Beide Teams lieferten sich in der Anfangsphase ein intensives Duell, in dem Eintracht zunehmend die Oberhand gewann und durch Jan Hochscheidt zu zwei schönen Abschlüssen (25./28.) kam. Auf der Gegenseite setzte sich Yussuf Poulsen über links durch, doch sein Querpass in den Fünfmeterraum klärten die Blau-Gelben mit vereinten Kräften (34.).
Bis zur Pause wurde das Spiel intensiver, und für Eintracht ergaben sich weitere Torchancen. Erst parierte Coltori glänzend gegen Hochscheidt (38.), dann setzte der Braunschweiger Mittelfeldmann den Ball aus aussichtsreicher Position neben das Tor (43.). Schließlich zappelte der Ball aber doch noch im Netz: Berggreen setzte den Ball nach schönem Dribbling im ersten Versuch an die Latte, von dort aus prallte der Ball zu Marc Pfitzner, dessen Vorlage der Däne aus spitzem Winkel von links im Tor unterbrachte (45.).
Nach dem Wechsel versuchten die Gäste, sich offensiv in Szene zu setzen, kamen bis auf einen schwachen Distanzversuch von Poulsen (53.) nicht zum Abschluss. Bei Eintracht besaß Hochscheidt am langen Pfosten völlig frei die Gelegenheit, doch sein Schuss von halblinks rauschte ebenso vorbei (55.) wie ein abgefälschter Versuch von Berggreen (62.).
Auf der Gegenseite räumte die kompromisslose Defensive der Löwen die Angriffsversuche der ambitionierten Gäste zunächst ein ums andere Mal ab, dann wurde Leipzig aber zunehmend gefährlicher: Erst lenkte Benjamin Kessel den Schussversuch von Forsberg zur Ecke (76.), dann zielte Joshua Kimmich aus der Distanz daneben (77.). Schließlich hatten die Gäste aber doch noch Erfolg: Poulsen rutschte nach einer Hereingabe weg, der Ball sprang zu Dominik Kaiser, der von der Strafraumgrenze ins linke Eck traf (84.). Kurz vor dem Ende sah Poulsen wegen Meckerns nach Foulspiel gelb-rot (88.), bevor das Spiel abgepfiffen wurde.
Die Eintracht-Aufstellung: Gikiewicz - Reichel, Dogan, Kessel, Hedenstad - Vrancic, Pfitzner - Boland, Hochscheidt (77. Zuck), Omladic (85. Sauer) - Berggreen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.