Anzeige

Eintracht erreicht ein 2:2 beim FC Carl Zeiss Jena

3. Fußball-Liga: Braunschweiger Tore schossen Kumbela und Vrancic.

Von Elmar von Cramon, 08.05.2011.

Braunschweig. Das Auswärtsspiel beim FC Carl Zeiss Jena endete für die Drittliga-Fußballer von Eintracht gestern nur mit einem Teilerfolg: 2:2-Unentschieden trennten sich die Braunschweiger von den Thüringern und bleiben damit seit ihrem Zweitligaaufstieg weiterhin ungeschlagen.

Spannend bleibt hingegen das Rennen um Platz drei, auf dem Dynamo Dresden (2:0 gegen Burghausen) vor dem letzten Spieltag lediglich einen Zähler Vorsprung auf den SV Wehen-Wiesbaden (1:0 gegen Koblenz) hat.
Beide Mannschaften konnten im vorletzten Saisonspiel in Jena befreit aufspielen und kämpften dementsprechend von Beginn an mit offenem Visier.
Ein Pass von Damir Vrancic hebelte nach gut einer Viertelstunde die Carl-Zeiss-Defensive aus und landete bei Dominick Kumbela, der Jenas Keeper Siefkes zur Eintracht-Führung überwinden konnte (17.). Nur vier Minuten später folgte jedoch schon der Ausgleich. Smeekes passte aus spitzem Winkel auf Hähnge, dessen verunglückter Schuss erneut beim Niederländer landete, der zum 1:1 traf.
Eine Standardsituation brachte die Blau-Gelben dann erneut in eine gute Ausgangsposition. Aus weit mehr als 20 Metern Entfernung lief Damir Vrancic zum Freistoß an, auf dem Weg zum Tor wurde die Kugel dann unhaltbar durch Matthias Henn abgefälscht und fand erneut ihren Weg ins Jenaer Tor (27.).
Patrick Amrhein hatte nach Zuspiel von Ken Reichel dann die Gelegenheit zum dritten Braunschweiger Treffer, zielte aber über das Gehäuse der Thüringer (34.).
Stattdessen war erneut Jena erfolgreich: Ein langer Ball von Voigt erreichte im Strafraum Hähnge, der mit einem Flachschuss zum 2:2-Pausenstand traf (39.).
Nach dem Wechsel versuchten die Blau-Gelben schnell wieder in Führung zu gelangen, doch Kumbelas Schuss landete am Außennetz (48.).
Die Partie verlief nun wesentlich unspektakulärer als im ersten Durchgang. Kumbela (70./79.) sorgte zwei weitere Male für Torgefahr vor dem FCC-Gehäuse, in dem aber an diesem Tag ein glänzend aufgelegter Patrick Siefkes agierte.
Gegen Ende der Partie wurde es dann nochmals spannend, doch sowohl Theuerkauf (85.) als auch Vrancic (90.) fanden mit Schussversuchen ihren Meister in Siefkes, sodass es beim Unentschieden blieb.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.