Anzeige

Eintracht dreht Partie: 2:1-Erfolg gegen Emden

Leistungssteigerung im zweiten Durchgang sichert Sieg bei Heimauftakt

Von Elmar von Cramon, 15.02.2009

Braunschweig. Großer Einsatzwillen nach einer schwachen ersten Hälfte bescherte den Drittligafußballern von Eintracht eine erfolgreiche Heimpremiere im Kalenderjahr 2009. Mit 2:1 (0:1) besiegten die Braunschweiger den Tabellendritten Kickers Emden.

Zwei total verschiedene Halbzeiten sahen die 11 200 Zuschauer zum Auftakt der Restrückrunde im Eintracht-Stadion.
Eintracht war nervös in die Anfangsphase gestartet und gegen die gut eingestellten Gäste kaum zur Entfaltung gekommen. Die Emdener hingegen nutzten ihre erste Chance zum Führungstreffer: Nach einem Freistoß setzte sich Ramaj durch und kam frei vor Jasmin Fejzic zum Schuss. Dieser konnte zwar parieren, doch im Anschluss staubte Neitzel zum 0:1 (13.) ab. Auch danach blieb Emden gefährlich, eine Unsicherheit von Fejzic konnte Ramaj allerdings nicht zum zweiten Gästetreffer nutzen (22.) Im Gegenzug kam Marcel Schied zur ersten Eintracht-Chance, doch sein Schuss aus 16 Metern ging links am Tor vorbei. Danach war wieder Emden am Zug, doch weder Rauw (25.) noch Ramaj (32.) verwerteten ihre Möglichkeiten. Eintracht gelang weiterhin wenig, beim Weitschuss von Dennis Brinkmann zeigte sich Keeper Masuch auf dem Posten (33.).
Nach der Pause bot sich jedoch ein völlig unterschiedliches Bild. Eintracht begann druckvoll und hatte bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff die erste Chance, doch Masuch parierte gegen Marc Pfitzner und Kingsley Onuegbu erneut hervorragend. Die verstärkten Offensivbemühungen zahlten sich jedoch nur wenig später aus. Nach einem kurz ausgeführten Eckball flankte Dennis Kruppke auf den langen Pfosten, wo Marcel Schied per Kopf zum 1:1 einköpfte (54.). Kurz darauf dann die Eintracht-Führung: Pfitzner setzte sich auf dem rechten Flügel gegen mehrere Emdener durch und legte den Ball quer auf den Sechzehnmeterraum, wo Neuzugang Mirko Boland souverän zum 2:1 vollenden konnte(59.).
Die Führung sorgte bei der Heimelf für Selbstvertrauen und weitere Chancen. Nach guter Vorarbeit von Onuegbu scheiterte Pfitzner abermals an Masuch (76.). Anschließend setzte sich Schied am rechten Flügel durch und passte in die Mitte, doch Boland und Kruppke (81.) verpassten die endgültige Entscheidung.
Auch die letzte Chance des Spiels gehörte den Braunschweiger Kickern, doch Kruppke konnte den starken Gästetorwart Masuch letztlich nicht mehr zum dritten Eintrachttreffer überwinden (81.).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.