Anzeige

Eintracht besiegt Karlsruhe mit 2:1

Ging keinem Zweikampf aus dem Wege: Eintrachts Mirko Boland. Foto: SH

2. Fußball-Bundesliga: Die Blau-Gelben verpassen als Tabellendritter den direkten Erstliga-Aufstieg.

Von Jürgen Heine, 22.05.2017.

Braunschweig. Mit dem 2:1-Erfolg gegen Absteiger Karlsruher SC haben Eintrachts Zweitliga-Fußballer den direkten Bundesliga-Aufstieg verpasst, das Hannover 96 einen Punkt in Sandhausen holte. Somit müssen die Blau-Gelben in der Relegation gegen den VfL Wolfsburg antreten. Zuerst am Donnerstag bei den Wölfen, am nächsten Montag findet das Rückspiel im Eintracht-Stadion statt.

Die Partie vor 22 000 Zuschauern begann für die Löwen vielversprechend, denn Domi Kumbela schoss bereits in der zweiten Minute das 1:0. Bjarne Thoelke (15.) erzielte den Ausgleich und Julius Biada sorgte noch vor der Pause (34.) für die erneute Führung.
„Einen derartigen Schlagabtausch dürfen wir gegen Wolfsburg nicht zulassen“, sagte Eintrachts sportlicher Leiter Marc Arnold. Torhüter Jasmin Fejzic geht indes zuversichtlich in die beiden Endspiele um den Bundesliga-Aufstieg: „Dank des Sieges gegen den KSC treten wir jetzt mit einem guten Gefühl gegen Wolfsburg an. Schon jetzt haben wir mit 66 Punkten eine überragende Saison gespielt.“
Dies ist auch die Ansicht von Trainer Torsten Lieberknecht. „Als starker Dritter hätten wir den Aufstieg verdient, aber es gibt ja nun mal diese Relegation“, sagte der Coach, der seinen Schützlingen „eine unglaubliche Mentalität“ bestätigte.
Keeper Fejzic und Torschütze Biada, der auch mit einem Freistoß das 1:0 vorbereitet hatte, waren die stärksten Spieler bei den Braunschweigern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.