Anzeige

Eintracht baut Serie ohne Niederlage aus

3. Fußball-Liga: Lieberknecht-Elf spielt 0:0 beim SV Wehen-Wiesbaden – Viele Fehlpässe und Missverständnisse.

Von Elmar von Cramon, 01.11.2009.

Braunschweig. Mit einem Punkt traten die Drittligafußballer von Eintracht gestern die Heimreise vom Auswärtsspiel beim SV Wehen-Wiesbaden an. 0:0 endete die kampfbetonte Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften ein entscheidendes Übergewicht erarbeiten konnte.

Eintracht baute seine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage aus und rangiert vor der nächsten Heimpartie gegen den SV Sandhausen mit 23 Zählern auf dem neunten Tabellenrang.
Nach seiner grippebedingten Pause gegen den VfB Stuttgart kehrte Deniz Dogan für Jan Schanda in die Startaufstellung zurück, außerdem bekamen Marco Calamita und Norman Theuerkauf nach guten Leistungen in der Vorwoche das Vertrauen von Trainer Torsten Lieberknecht.
In der 16. Minute setzten sich die Hausherren erstmals offensiv in Szene, doch Ziemers Kopfball strich knapp über die Latte des Eintracht-Gehäuses. Die Blau-Gelben kamen kurze Zeit später zu ihrer ersten Gelegenheit, doch Marco Calamita verfehlte das Wehener Gehäuse nach Vorarbeit von Marc Pfitzner (25.).
Viele Fehlpässe und Missverständnisse auf beiden Seiten prägten das Spiel, sodass kaum klare Torchancen heraussprangen. Für Wehen vergaben Amstätter (33./neben das Tor) sowie Ziemer (37.) und Bohl (42.), deren Kopfbälle über dem Tor landeten. Glück hatten die Braunschweiger, dass ein Handspiel im Strafraum von Dennis Brinkmann kurz vor der Pause von Schiedsrichter Dominik Nowak nicht geahndet wurde.
Nach dem Wechsel leitete ein Fehlpass von Tim Danneberg vor dem Strafraum eine gefährliche Situation für das Eintracht-Tor ein, aus der die Gastgeber jedoch kein Kapital schlagen konnten (51.). Kurz darauf rettete Petkovic im Herauslaufen vor einem Wehener, nachdem die Eintracht-Abwehr vergeblich auf den Abseitspfiff von Nowak gewartet hatte (56.). Viel Leerlauf herrschte im Spiel beider Teams, bevor Wehen durch Öztürk (64./über das Tor) zu einer weiteren Gelegenheit kam und Dogan gegen Bohl auf dem Posten war (66.).
Eintracht besaß in Form eines Freistoßes eine weitere Torgelegenheit, die Dennis Kruppke jedoch nicht nutzte (77.). Nach einer Konterchance der Gastgeber, die Danneberg entschärfte (81.) wurde Torsten Lieberknecht von Nowak wegen Reklamierens auf die Tribüne geschickt und verfolgte von dort aus die Schlussminuten bis zum Abpfiff.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.