Anzeige

Eintracht auswärts souverän: 2:0-Sieg bei Arminia Bielefeld

Jubel über das 1:0: Adam Matuschyk (l.) und Mirko Boland. Foto: Susanne Hübner

2. Fußball-Bundesliga: Adam Matuschyk und Salim Khelifi sorgen für den ersten Dreier.

Von Elmar von Cramon, 21.08.2015.

Braunschweig. Der Bann ist gebrochen. Mit einem 2:0-Auswärtserfolg bei Arminia Bielefeld hat Eintracht die ersten drei Punkte der laufenden Saison eingefahren. Adam Matuschyk (58.) und Salim Khelifi (84.) sicherten mit ihrem jeweils ersten Tor für Eintracht vor 18 383 Zuschauern den verdienten Erfolg.

Die Partie begann mit einer Klassegelegenheit für die Blau-Gelben, doch Jan Hochscheidt brachte den Ball im Strafraum nicht vollständig unter Kontrolle, sodass sein Versuch schließlich flach am rechten Pfosten vorbeiging (4.). Während beide Teams noch damit beschäftigt waren ihren Rhythmus zu finden, musste die Partie nach knapp einer Viertelstunde kurz unterbrochen werden. Fans aus dem Eintracht-Block waren in den unbesetzten Nachbarblock eingedrungen und hatten dort mit Gegenständen geworfen.
Anschließend gab es die erste Chance für die Hausherren zu verzeichnen, doch Christian Müller zielte aus 20 Metern knapp am rechten Pfosten vorbei (25.). Anschließend waren wieder die Blau-Gelben an der Reihe: Salim Khelifis Ecke nahm Matuschyk an der Strafraumgrenze direkt, doch Arminia-Keeper Wolfgang Hesl konnte den durch Emil Berggreen noch abgefälschten Ball mit einem guten Reflex parieren (34.).
Bewegung kam nochmals kurz vor der Pause in die Partie: David Ulm verfehlte den Braunschweiger Kasten aus 20 Metern nur denkbar knapp (43.), während Christoph Hemlein keinen Druck hinter seinen Kopfball bekam (44.).
Nach der Halbzeit kamen die Bielefelder zunächst über Christopher Nöthe zu einer Konterchance, die Matuschyk und der erstmals aufgebotene Maximilian Sauer jedoch mit vereinten Kräften vereiteln konnten (53.). Anschließend wurde Eintracht stärker, setzte sich immer tiefer in der Arminen-Hälfte fest, kam zu mehreren Eckbällen, von denen einer schließlich die Führung brachte: Boland flankte das Leder vor den Strafraum, wo Florian Dick den Ball vor die Füße von Matuschyk legte, der aus 22 Metern trocken zur Führung einnetzte (58.).
Gleich darauf die nächste Chance für die Elf von Torsten Lieberknecht, doch der aufgerückte Reichel, scheiterte in Mittelstürmerposition an Hesl (62.). Die Bielefelder, denen die Zeit davonzulaufen drohte, versuchten, die Blau-Gelben unter Druck zu setzen. Doch einzig und allein eine verunglückte Hemlein-Flanke, die sich in Richtung Braunschweiger Tor senkte, stellte Rafal Gikiewicz auf die Probe (72.).
Mit einem Treffer zum Zungenschnalzen machte Eintracht dann den Deckel drauf: Berggreen tanzte bei einem Konter drei Gegenspieler aus und passte zu Khelifi, der den Ball von halbrechts aus zwölf Metern gekonnt über Hesl lupfte (84.). Kurz vor dem Abpfiff zielte Berggreen nach Zuspiel von Reichel über das Tor (89.), bevor die Partie mit einem verdienten Eintracht-Sieg zu Ende ging.
Mannschaft: Gikiewicz - Baffo, Decarli, Correia - Reichel, Boland, Matuschyk, Sauer - Hochscheidt (75. Zuck), Khelifi (89. Holtmann) - Berggreen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.