Anzeige

Eine gute Hälfte reicht

Football: Lions stehen nach 32:10 über München im Play-off-Halbfinale

Von Daniel Beutler

Braunschweig. Leichtes Spiel für die Braunschweig Lions. Mit 32:10 besiegten sie gestern im Play-off-Viertelfinale vor 4027 Zuschauern die Cowboys aus München.

Vor dem Spiel gab es schon die erste gute Nachricht: Lions Passempfänger Christian Bollmann konnte spielen. Zwar ist die Ursache für seine Schwindelanfälle nicht geklärt, aber er ist mittlerweile wieder beschwerdefrei. Auch auf dem Feld ließen gute Nachrichten, in Form von Punkten, nicht lange auf sich warten.
Erst beruhigte Kicker Steffen Dölger mit einem 38-Yard-Fieldgoal die Nerven der Fans und mit Beginn des zweiten Quarters hagelte es einen Lions-Touchdown nach dem anderen. So trugen sich nacheinander Runningback Michael Andrew, Jabari Johnson , erneut Andrew (jeweils nach einem kurzen Lauf) in die Punkteliste ein und Wide Receiver Kelvin Love (15-Yard-Pass) besorgte schließlich die 32:0 Halbzeitführung. Schon zu diesem Zeitpunkt war der Braunschweiger Sieg besiegelt. Zu schwach und ideenlos spielten die Süddeutschen im Angriff und zu unkonzentriert die Verteidigung. Das eigentliche Prunkstück der Münchner, das in der regulären Saison nur 164 Punkte zuließ, blieb glanzlos. Zu oft verloren die Cowboys-Verteidiger die entscheidenden Duelle und konnten den regelmäßigen Laufspielzüge der „Löwen“ nicht auf Dauer standhalten.
Nach der Pause schaltete der Lions-Angriff umgehend mehrere Gänge zurück, sodass im restlichen Spiel kein Braunschweiger Punkt mehr zu bejubeln war. Die Münchner ihrerseits schafften es erst nach 32 effektiv gespielten Minuten auf das Scoreboard. Kicker Ersin Gödel erzielte im dritten Viertel aus 48 Yards das 3:32 per Fieldgoal.
In der Folge setzten die Cowboys weiter auf das Laufspiel, Passversuche waren in der Partie Mangelware. Darauf konnte sich die gut aufgelegte Lions-Defense schnell einstellen. Nur bedingt durch viele Strafen kam München im letzten Viertel noch einmal in Reichweite der Lions-Endzone, die Runningback Jerome Morris nach kurzem Lauf erreichte und auf den Endstand von 10:32 aus Cowboys Sicht verkürzte.
Heute treffen in Marburg die Mercenaries auf die Dresden Monarchs. Der Sieger der Partie wird der Lions-Gegner im Play-off-Halbfinale.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.