Anzeige

Ein weißer Tiger verhilft den Lions zum Sieg

Football: Braunschweig schlägt die Dresden Monarchs mit 24:17 (14:7).

Von Christoph Matthies, 30.06.2013

Braunschweig. Auch mit neuem US-Quarterback bleiben die Lions-Footballer in der Erfolgsspur. Der 24:17-Heimsieg gegen die favorisierten Dresden Monarchs bedeutete gestern bereits den fünften Sieg in ebenso vielen GFL-Partien.

Im Vorfeld sah es nach einem Duell der bockstarken Runningbacks aus, David McCants für die Lions, Trevar Deed auf Seiten der Gäste. Das wurde es auch, doch besonders ruhten die Augen der 3775 Zuschauer auf Casey Therriault, den „White Tiger“, wie der neue Quarterback der Braunschweiger in den USA genannt wird.
Am Montag war der Ersatz für den mit einem Kreuzbandriss ausgefallenen Jose Mohler in Braunschweig gelandet, hatte bis gestern nur zweimal mit dem Team trainiert. Offenbar genug, denn der ehemalige Spielmacher der Jackson State University im US-Bundesstaat Mississippi zeigte von Beginn an eine gute Chemie mit seinen Mitspielern.
Dass auch das Laufspiel zu seinem Arsenal gehört, bewies Therriault Mitte des ersten Viertels, als er mit einem ersten mutigen Lauf rund 20 Yards Boden gutmachte. Früh im zweiten Viertel machte es der Neuzugang im Lions-Schaltzentrum noch besser, sein Touchdown-Run über 29 Yards bedeutete die erste Führung für die Lions, die Tobias Goebel per Extrapunkt auf 7:0 erhöhte.
Der gefürchtete Angriff der Dresdner, der in fünf Siegen durchschnittlich 43 Punkte erzielen konnte, hatte bis dahin wenig erreicht. Trevar Deed wies jedoch schon bald darauf hin, dass man einen Topspieler nie ganz ausschalten kann. Noch vor der Halbzeit egalisierte der Kugelblitz den Spielstand, zwei Minuten nach Wiederbeginn glich er auch die erneute Lions-Führung durch Christian Bollmann aus (14:14).
Die Lions-Defense, die sich wie schon gegen Kiel kaum eine Blöße gab, rührte nun Zement an, ließ nur noch ein Field Goal der Monarchs kurz vor Spielende zu und hielt die Sachsen erstmals in dieser Saison bei unter 35 Punkten. Und das deutlich. Im Angriff ließen ein Vier-Yard-Touchdown von David McCants und ein Field Goal von Tobias Goebel die Lions-Fans schließlich jubeln – und ihren „weißen Tiger“ ein gelungenes Debüt feiern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.