Anzeige

Ein Trainer für die ProB wird noch gesucht

Vertreter der Basketball-Löwen Braunschweig und der Herzöge Wolfenbüttel freuen sich auf die Zusammenarbeit (v.l.): Raoul Korner, Stefan Schwope, Michael Doering, Burkhard Junger, Klaus Dünwald und Nicolas Grundmann. Foto: Agentur Hübner

Basketball: Die Löwen kooperieren mit den Herzögen Wolfenbüttel – Nicolas Grundmann verstärkt die Geschäftsstelle.

Von Christoph Matthies, 22.05.2015.

Wolfenbüttel. Dass die Basketball-Standorte Braunschweig und Wolfenbüttel künftig stärker zusammenarbeiten wollen, hatte sich bereits angedeutet. Was noch fehlte waren Details der neuartigen Kooperation. Diese und eine Überraschung in der Trainerfrage gab es am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in der Wolfenbütteler Lindenhalle.

Nachdem die SG Braunschweig ihre ProB-Lizenz an den TSV Quakenbrück verkauft hat, werden die Herzöge – so heißt das Team aus der Lessingstadt – in Zukunft die zweite Heimat der jungen Doppellizenzspieler der Löwen. Adrian Didovic, Robin Amaize und Sid-Marlon Theis verfügen für die kommende Saison über eine Doppellizenz. „Ein gemeinsames Fundament und mehr Chancen“, erhofft sich Michael Doering, Aufsichtsratschef der Löwen, von der Bündelung der Kräfte. „Wir haben jetzt die Möglichkeit, aus zwei ProB-Teams eines zu machen und dieses wirtschaftlich zu stärken.“

Heimspielstätte des neuen ProB-Teams für die Region ist die Lindenhalle in Wolfenbüttel. Der Hoffnung, dass die gemeinsamen Talente weiterhin auch regelmäßig in der Sporthalle Alte Waage zu sehen sein könnten, verpasst Nicolas Grundmann, der als Projektleiter der Kooperation fungieren wird, einen Dämpfer. „Erst mal ist es wichtig, dass das Team eine feste Heimat hat“, so Grundmann, der bei den Löwen auch als Assistent von Geschäftsführer Stefan Schwope angestellt wird. Ein Umzug nach Braunschweig käme zunächst nur infrage, wenn die Lindenhalle einmal belegt sei, erklärt der 38-Jährige, der zehn Jahre lang Geschäftsführer der 2. Basketball-Bundesliga war.

Für Liviu Calin, bis dato Cheftrainer der SG-Mannschaft, sind die Zeiten an der Seitenlinie wohl vorbei. Die Herzöge und Löwen-Sportdirektor Raoul Korner sind derzeit auf der Suche nach einem Coach, der das ProB-Team trainieren soll. Calin soll stattdessen verstärkt im Individualtraining eingesetzt werden. „Ich möchte Liviu näher an mich und an das Bundesliga-Team binden. Zudem wollen wir weiter unten an der Basis talentierten Spielern die Möglichkeit geben, altersunabhängig mit diesem Fachmann zu arbeiten“, umreißt Korner das neue Aufgabenfeld des SG-Dinos.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.