Anzeige

„Ein Spiel nach dem anderen abarbeiten“

3. Fußball-Liga: Eintracht heute in Kiel und Sonnabend gegen Bayern II.

Von Elmar von Cramon, 21.04.2010

Braunschweig. Die Entscheidung über die Vergabe der vorderen Plätze in der 3. Fußball-Liga rückt näher. In den Punktspielen bei Holstein Kiel (heute 19 Uhr) und vor heimischer Kulisse gegen die Zweitvertretung des FC Bayern München (Sonnabend 14 Uhr) kann Eintracht aus eigener Kraft den Sprung in die Aufstiegsränge schaffen.

„Schön, dass wir unser Umfeld momentan begeistern, jetzt müssen wir in Vorleistung treten“, fordert Marc Arnold, der sich am vergangenen Wochenende in Sandhausen zwar einen Sieg gewünscht hätte, den mitgenommenen Punkt jedoch nicht unterbewertet wissen will: „Es ist schade wenn man den Gegner so beherrscht, dann aber nur einen Punkt mitnimmt. Die gebotene Leistung stimmt mich aber trotzdem zuversichtlich.“
Gelingt den Blau-Gelben in Kiel ein Sieg, ist zum allerersten Mal in dieser Spielzeit der Sprung auf einen der Aufstiegsplätze möglich, da der FC Ingolstadt sowie der VfL Osnabrück bereits 35 Partien absolviert haben und Eintracht durch das letzte Nachholspiel der Saison nun gleichzieht.
„Ein Spiel nach dem anderen“ will Eintrachts sportlicher Leiter in der jetzigen „heißen Phase“ abarbeiten und sich keiner verfrühten Aufstiegseuphorie hingeben. Der 39-Jährige stuft insbesondere die heutige Auswärtspartie als schwere Aufgabe ein, da die „Störche“ ums nackte Überleben kämpfen und trotz dürftiger Punktausbeute phasenweise gute Leistungen gezeigt haben: „Kiel hat in den vergangenen Partien sehr viel Pech gehabt und wird alles in die Waagschale werfen.“
Auch den „kleinen Bayern“, denen nach zehn Punkten aus vier Begegnungen der frühzeitige Klassenerhalt gelang, bestätigt der Ex-Profi momentan eine gute Verfassung: „Sie haben sich souverän aus der Abstiegszone herausgearbeitet.“
In Kiel wird Marc Pfitzner, der seinen Vertrag bei Eintracht gestern um zwei Jahre bis 2012 verlängerte, wegen der 5. gelben Karte fehlen. Dominick Kumbela (Muskelverhärtung), Dennis Brinkmann (Muskelfaserriss) und Jan Schanda (Grippe) sind ebenfalls nicht dabei. Auch die Langzeitverletzten Karim Bellarabi und Marc Vucinovic (beide Reha) stehen nicht zur Verfügung..
So könnte Eintracht spielen: Petkovic – Reichel, Dogan, Henn, Fuchs – Boland, Vrancic, Danneberg, Kruppke – Calamita, Morabit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.