Anzeige

Ein Sommer mit vielen Fragezeichen

Nach seiner fünften Saison in Braunschweig stellt sich auch bei Center Kyle Visser erneut die Frage: Bleibt er oder geht er? Nach eigener Aussage würde er gerne bleiben. Foto (Archiv): Hübner

Basketball-Bundesliga : Phantoms verlieren gegen Bayern und beenden die Saison auf Platz 15.

Von Christoph Matthies, 04.05.2014.

Braunschweig. Mit der 76:83-Heimniederlage gegen den FC Bayern München ist die Saison der Phantoms am Donnerstag zu Ende gegangen. Im Klassement der Basketball-Bundesliga belegen die Braunschweiger zum Abschluss mit nur elf Siegen den 15. Tabellenplatz.

Es war auch eine gewisse Erleichterung zu spüren, als die Mannschaft nach der Partie ein Transparent hielt, mit dem sie sich bei ihren immerhin 4500 Fans bedankte. Erleichterung vor allem darüber, dass eine gründlich verkorkste Spielzeit endlich vorüber war. Nur eines ihrer letzten zwölf Saisonspiele konnten die Phantoms gewinnen, zu viele Partien verloren sie knapp, als im Schlussviertel die Kräfte nachließen oder haarsträubende Nachlässigkeiten passierten. „Das Motto ’Knapp daneben ist auch vorbei‘ begleitet uns seit Oktober“, urteilte Headcoach Raoul Korner im Anschluss an die letzte Heimpartie, die ebenfalls erst in den finalen 37 Sekunden durch Fehler der Braunschweiger zugunsten der Bayern entschieden wurde.

Bis im Oktober die kommende Saison beginnt, haben die Braunschweiger ganz viel Arbeit vor sich. „Wir werden schon morgen beginnen daran zu arbeiten, den Braunschweiger Basketball wieder dahin zu bringen, wo er hingehört“, versprach Korner den Fans noch im weiten Oval der VW-Halle. Die Zusammenstellung eines neuen Teams sei zu diesem Zeitpunkt allerdings schwer, da die Sponsorensituation noch unsicher sei, erläuterte der Trainer später in der Pressekonferenz. Fast zeitgleich gaben US-Center Kyle Visser, der Kanadier Aaron Doornekamp und Reserve-Aufbau Achmadschah Zazai im Fantalk zu Protokoll, dass sie gerne nach Braunschweig zurückkehren würden. Über laufende Verträge für die nächste Saison verfügen bisher nur BBL-Routinier Immanuel McElroy und Center-Talent Maurice Pluskota.

Neben der Kaderzusammenstellung gibt es weitere Fragen, auf die die Verantwortlichen in den nächsten fünf Monaten eine Antwort finden müssen: Gelingt es, einen neuen Hauptsponsor zu finden? Wie wird das Team in Zukunft heißen? Und was sind die Vereinsfarben? Nach einer Saison zum Vergessen steht Braunschweigs Basketball-Fans ein spannender Sommer bevor.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.